Passepartout

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Passepartout (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Passepartout die Passepartouts
Genitiv des Passepartouts der Passepartouts
Dativ dem Passepartout den Passepartouts
Akkusativ das Passepartout die Passepartouts
[1] Portrait im Passepartout

Worttrennung:

Passe·par·tout, Plural: Passe·par·touts

Aussprache:

IPA: [paspaʁˈtuː], Plural: [paspaʁˈtuːs]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -uː

Bedeutungen:

[1] Bilderrahmen aus Karton
[2] Generalschlüssel, der sofort und überall in alle Schlösser passt
[3] veraltet: Freipass, Zugangsberechtigung, Backstage-Pass
[4] veraltet: Dauerkarte

Herkunft:

im 17. Jahrhundert von französisch passe-partout → fr entlehnt, dem französisch passer → fr „hindurchgehen“ und französisch partout → fr „überall“ zugrunde liegen[1]

Synonyme:

[2] General, Generalschlüssel, Hauptschlüssel

Gegenwörter:

[2] Einzelschlüssel

Beispiele:

[1] So manches Foto sieht mit einem Passepartout besser aus.
[2] Haben Sie ein Passepartout dabei?


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Passepartout
[?] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Passepartout“ Z. Zt. nicht erreichbar.
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Passepartout
[1, 2] canoo.net „Passepartout
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPassepartout
[1, 2, 4] The Free Dictionary „Passepartout
[1, 2, 4] Duden online „Passepartout

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Passepartout“, Seite 684.

Ähnliche Wörter:

pars par toto, pars pro toto