Molluske

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Molluske (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Molluske die Mollusken
Genitiv der Molluske der Mollusken
Dativ der Molluske den Mollusken
Akkusativ die Molluske die Mollusken

Worttrennung:

Mol·lus·ke, Plural: Mol·lus·ken

Aussprache:

IPA: [mɔˈluskə], Plural: [mɔˈluskən]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Zoologie: wirbelloses Tier mit weichem Körper;Weichtier
[2] Medizin: eine kleine, weiche Geschwulst der Haut, erzeugt durch das Molluscum-contagiosum-Virus

Herkunft:

von gleichbedeutend neulateinisch: mollusca; aus lateinisch: molluscusweich“; zu mollisweich, zart“; vergleiche Moll [1]

Synonyme:

[1] Weichtier, wissenschaftlich: Mollusca
[2] Dellwarze, Schwimmbadwarze

Unterbegriffe:

[1] Schnecke, Muschel, Kopffüßer

Beispiele:

[1] „Die meisten Mollusken bewegen sich durch Kriechen auf dem Grunde der Gewässer, die sie bewohnen, in langsamer und höchst unvollkommener Weise.“[2]
[1] „Während Bonpland krank in seiner Koje lag, kochendheißen Rum trank und für keine Arbeit zu gebrauchen war, zerschnitt Humboldt die beiden Mollusken unter dem Mikroskop, […].“[3]

Wortbildungen:

[1] molluskenartig

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Gerhard Wahrig: Deutsches Wörterbuch. Mit einem Lexikon der deutschen Sprachlehre. Bertelsmann-Lexikon-Verlag, Gütersloh 1967, Sp. 2465
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Molluske
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Molluske
[1] canoo.net „Molluske
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMolluske
[1] The Free Dictionary „Molluske

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 895.
  2. Hans Winterstein (Hrsg.): Handbuch der vergleichenden Physiologie Band 3, Teil 1. Fischer, Jena 1925, Seite 117
  3. Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt. 4. Auflage. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2005, ISBN 3498035282, Seite 49