weiterhin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

weiterhin (Deutsch)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

wei·ter·hin

Aussprache:

IPA: [ˈvaɪ̯tɐhɪn]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] auch in Zukunft, immer noch
[2] außerdem

Synonyme:

[1] künftig
[2] außerdem, ferner, überdies, weiters

Gegenwörter:

[1] vorher, zuvor
[2] allein, nur

Beispiele:

[1] Ich hoffe wir werden auch weiterhin gut zusammenarbeiten.
[1] „Das Projektil blieb weiterhin im Anflug auf den Nordpol und hatte das Mondzentrum weit hinter sich gelassen.“[1]
[1] „Deshalb hatte Rom mit den üblichen Strafexpeditionen zunächst weiterhin Erfolg.“[2]
[1] „Das war gar nicht schön von ihm, denn an der armen Bohème hatte er ja all sein Geld verdient und konnte auch weiterhin viel Geld verdienen.“[3]
[2] Weiterhin müssen wir darauf achten, dass uns nicht noch mehr Fehler unterlaufen.
[2] „Anders die Anachoreten und Mystiker, die sich traditionell an einsame Orte zurückzuziehen pflegten und für die dem Berggang weiterhin die Bedeutung einer religiös motivierten Entrückung und Vereinzelung zukommt.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „weiterhin
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „weiterhin
[ ] canoo.net „weiterhin
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonweiterhin

Quellen:

  1. Jules Verne: Reise um den Mond. Verlag Bärmeier und Nickel, Frankfurt/Main ohne Jahr (Copyright 1966), Seite 260.
  2. Jan Puhl: Kulturschock am Limes. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Hrsg.): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 211-214, Zitat Seite 212.
  3. Egon Erwin Kisch: Die Gerächte Bohème. In: Aus dem Café Größenwahn. Klaus Wagenbach, Berlin 2013, ISBN 978-3-8031-1294-1, Seite 23-26, Zitat Seite 24. Datiert 1922.
  4. Christof Hamann, Alexander Honold: Kilimandscharo. Die deutsche Geschichte eines afrikanischen Berges. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-8031-3634-3, Seite 26.

Ähnliche Wörter:

weithin