wörtliche Rede

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

wörtliche Rede (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Wortverbindung, adjektivische Deklination[Bearbeiten]

starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ wörtliche Rede wörtliche Reden
Genitiv wörtlicher Rede wörtlicher Reden
Dativ wörtlicher Rede wörtlichen Reden
Akkusativ wörtliche Rede wörtliche Reden
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ die wörtliche Rede die wörtlichen Reden
Genitiv der wörtlichen Rede der wörtlichen Reden
Dativ der wörtlichen Rede den wörtlichen Reden
Akkusativ die wörtliche Rede die wörtlichen Reden
gemischte Deklination (mit Possessivpronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ eine wörtliche Rede keine wörtlichen Reden
Genitiv einer wörtlichen Rede keiner wörtlichen Reden
Dativ einer wörtlichen Rede keinen wörtlichen Reden
Akkusativ eine wörtliche Rede keine wörtlichen Reden

Worttrennung:

wört·li·che Re·de, Plural: wört·li·che Re·den

Aussprache:

IPA: [ˌvœʁtlɪçə ˈʁeːdə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild wörtliche Rede (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Wiedergabe einer Äußerung in genau der Form, in der sie gemacht wurde

Synonyme:

[1] direkte Rede

Gegenwörter:

[1] indirekte Rede

Oberbegriffe:

[1] Redewiedergabe

Beispiele:

[1] In dem Satz „Hans sagte: ‚Es ist gut so‘“ ist „Es ist gut so“ eine wörtliche Rede. In wörtlicher Rede wird das, was jemand gesagt hat, genau in der Form wiedergegeben, in der er es gesagt hat.
[1] „In epischer Breite werden die Ereignisse aufgefächert, kunstvoll sind wörtliche Rede und Dialoge eingeflochten, auch lyrische Einschübe in einer komplizierten Versform und in Metaphern, die nur jemand, der die nordische Mythologie kennt, verstehen kann.“[1]
[1] „In der wörtlichen Rede, auch direkte Rede genannt, gelten folgende Regeln.“[2]
[1] „Weil die direkte Rede auch wörtliche Rede heißt, nimmt er an, die andere wäre weniger wörtlich.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Direkte Rede“, Weiterleitung von Wörtliche Rede
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Wörtliche Rede“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.
[1] Dietrich Homberger: Sachwörterbuch zur deutschen Sprache und Grammatik. Diesterweg, Frankfurt/Main 1989, ISBN 3-425-01074-3, Seite 163, Stichwort: wörtliche Rede.

Quellen:

  1. Carmen Rohrbach: Auf der Insel der Gletscher und Geysire. Meine Zeit in Island. Malik, München 2011, Seite 34. ISBN 978-3-89029-385-1.
  2. Karl-Dieter Bünting, Dorothea Ader: Grammatik auf einen Blick. Die deutsche Sprache und ihre Grammatik mit einem Grammatiklexikon. Isis, Chur 1994, Seite 110.
  3. Daniel Scholten: Denksport Deutsch. Wer hat bloß die Gabel zur Frau und den Löffel zum Mann gemacht?. dtv, München 2016, ISBN 978-3-423-26134-0, Seite 254.