vergleichsweise

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

vergleichsweise (Deutsch)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

ver·gleichs·wei·se

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈɡlaɪ̯çsˌvaɪ̯zə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] im Verhältnis, im Vergleich (zu etwas oder jemand anderem)

Herkunft:

Ableitung vom Substantiv Vergleich mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -weise sowie dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] relativ, verhältnismäßig

Beispiele:

[1] „Eine Kompaktkamera ist ein kleiner und unter Betrachtung seiner Bauform vergleichsweise leichter Fotoapparat.“[1]
[1] „In einem Land, in dem beispielsweise Arbeitskräfte knapp sind, werden die Löhne vergleichsweise höher sein als in einem Land, in dem ein Überangebot an Arbeitskräften besteht.“[2]
[1] „Beitragsstabilität klingt zwar vergleichsweise harmlos. Es bedeutet aber, dass die Finanzkraft der Sender durch die Inflation von Jahr zu Jahr immer weiter sänke.“[3]
[1] „Diese Untersuchung greift auf eine vergleichsweise breite Literaturauswahl sowie auf bislang unveröffentlichtes Archivmaterial zurück.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] vergleichsweise wenig, vergleichsweise viel

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „vergleichsweise
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „vergleichsweise
[1] canoo.net „vergleichsweise
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonvergleichsweise
[1] The Free Dictionary „vergleichsweise
[1] Duden online „vergleichsweise
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „vergleichsweise
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „vergleichsweise
[1] wissen.de – Wörterbuch „vergleichsweise

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Kompaktkamera“, abgerufen am 05.12.2010
  2. „Wirtschaftspolitik: eine praxisorientierte Einführung“, Seite 510, Jörn Altmann, Lucius & Lucius DE, 2000, ISBN 382521317X
  3. Markus Brauck: Warnschuss aus Sachsen. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 13, 2011, Seite 77.
  4. Markus Krajewski: Restlosigkeit. Weltprojekte um 1900. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2006, ISBN 3596167795, Seite 13