kongenial

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

kongenial (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
kongenial
Alle weiteren Formen: Flexion:kongenial

Worttrennung:

kon·ge·ni·al, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [kɔŋɡeˈni̯aːl], [kɔnɡeˈni̯aːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild kongenial (Info) Lautsprecherbild kongenial (Österreichisch) (Info)
Reime: -aːl

Bedeutungen:

[1] bildungssprachlich: dem geistigen Niveau einer Person oder eines Werkes entsprechend;
[2] bildungssprachlich: mit der Haltung der Person oder dem Gedanken des Werks übereinstimmend oder angemessen
[3] in falscher Verwendung: überaus geistreich, elativische Steigerung von genial

Herkunft:

wie genial von dem lateinischen Substantiv genius → la „Geist, Verstand“ und das Präfix kon- von dem lateinischen cum → la „mit, zusammen“[1]

Synonyme:

[1] geistesverwandt, wesensgleich, wesensverwandt, harmonisierend

Sinnverwandte Wörter:

[1] ebenbürtig, gleichgesinnt, einmütig

Gegenwörter:

[1] divergent, ungleich

Beispiele:

[1] Er war ihr ein kongenialer Partner.
[2] „Sämtliche 156 Märchen, die Andersen selbst in seine Gesammelten Schriften aufnehmen ließ, sind in dieser Ausgabe in der kongenialen Übersetzung von Thyra Dohrenburg vereinigt.“[2]

Wortbildungen:

Kongenialität

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „kongenial
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalkongenial
[1] The Free Dictionary „kongenial
[1, 2] Duden online „kongenial

Quellen:

  1. Duden online „kongenial
  2. Buchbeschreibung zu „Hans Christian Andersen: Sämtliche Märchen“. In: amazon.de. Abgerufen am 25. Oktober 2019.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: kongenital