hibiscum

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

hibiscum (Latein)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ hibiscum hibisca
Genitiv hibiscī hibiscōrum
Dativ hibiscō hibiscīs
Akkusativ hibiscum hibisca
Vokativ hibiscum hibisca
Ablativ hibiscō hibiscīs

Nebenformen:

ebiscum, eviscum, hebiscum, hibiscus, ibiscus

Worttrennung:

hi·bis·cum, Plural: hi·bis·ca

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Botanik: Hibiskus, Eibisch

Herkunft:

womöglich Entlehnung aus dem altgriechischen ἰβίσκος (ibiskos→ grc;[1][2] da aber das lateinische hibiscum/hibiscus vor dem altgriechischen ἰβίσκος bezeugt ist, könnte das altgriechische Wort aus dem Lateinischen entlehnt worden sein; in diesem Fall handelt es sich wahrscheinlich um eine Entlehnung aus dem Keltischen[3]

Synonyme:

[1] althaea

Beispiele:

[1] „O tantum libeat me cum tibi sordida rura
atque humilis habitare casas et figere cervos,
haedorumque gregem viridi compellere hibisco![4]
[1] „spes magis arridet: certe ne fraga rubosque
colligerem viridique famem solarer hibisco,
tu facis et tua nos alit indulgentia farre;“[5]
[1] „ac deinde noctu cataplasmata calefacientia imponere, maximeque hibisci radicem ex vino coctam.“[6]
[1] „medetur ergo plantago trita, quinquefolium, radix albuci ex aceto, ficulni caules ex aceto decocti, hibisci radix cum glutino et aceto acri decocta ad quartas.“[7]

Entlehnungen:

deutsch: Hibiskus

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „hibiscum“ (Zeno.org) Band 1, Spalte 3047
[1] Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1 Seite 235

Quellen:

  1. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „hibiscum“ (Zeno.org) Band 1, Spalte 3047
  2. Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1 Seite 235
  3. Hjalmar Frisk, Griechisches Etymologisches Wörterbuch: „hibiscum
  4. Publius Vergilius Maro, Eclogae, 2,28–30
  5. Calpurnius Siculus, Eclogae, 4,31–33
  6. Aulus Cornelius Celsus, De medicina, 4,31,4
  7. Gaius Plinius Secundus, Naturalis historia, 26,21