Zauberwort

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zauberwort (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Zauberwort die Zauberworte
Genitiv des Zauberworts
des Zauberwortes
der Zauberworte
Dativ dem Zauberwort den Zauberworten
Akkusativ das Zauberwort die Zauberworte

Worttrennung:

Zau·ber·wort, Plural: Zau·ber·wor·te

Aussprache:

IPA: [ˈʦaʊ̯bɐˌvɔʁt], Plural: [ˈʦaʊ̯bɐˌvɔʁtə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] ein Wort oder ein formelhafter Spruch (= Zauberspruch), die einen Zauber auslösen sollen
[2] umgangssprachlich, allgemein: ein Wort, das eine besondere Wirkung hervorrufen soll

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs zaubern und Wort

Sinnverwandte Wörter:

[1] Beschwörungsformel, Zauberformel, Zauberspruch

Oberbegriffe:

[1, 2] Wort

Beispiele:

[1] Hokuspokus, Simsalabim und Abrakadabra sind weit verbreitete Zauberworte.
[1] „Im Bett las ich in Hauffs Märchen. Kalif Storch und sein Großwesir, die beide das Zauberwort vergessen hatten, das sie wieder zu Menschen machte.“[1]
[2] Wie lautet das Zauberwort? Bitte!
[2] „Danach trat, wie durch Zauberwort, Stille ein.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Wikipedia-Artikel „Zauberwort
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zauberwort
[*] canoo.net „Zauberwort
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonZauberwort
[1, 2] The Free Dictionary „Zauberwort
[1, (2)] Duden online „Zauberwort

Quellen:

  1. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 151.
  2. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22 Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 475.