Zauberwort

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zauberwort (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Zauberwort die Zauberworte
Genitiv des Zauberworts
des Zauberwortes
der Zauberworte
Dativ dem Zauberwort
dem Zauberworte
den Zauberworten
Akkusativ das Zauberwort die Zauberworte

Worttrennung:

Zau·ber·wort, Plural: Zau·ber·wor·te

Aussprache:

IPA: [ˈʦaʊ̯bɐˌvɔʁt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] ein Wort oder ein formelhafter Spruch (= Zauberspruch), die einen Zauber auslösen sollen
[2] umgangssprachlich, allgemein: ein Wort, das eine besondere Wirkung hervorrufen soll

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs zaubern und Wort

Sinnverwandte Wörter:

[1] Beschwörungsformel, Zauberformel, Zauberspruch

Oberbegriffe:

[1, 2] Wort

Beispiele:

[1] Hokuspokus, Simsalabim und Abrakadabra sind weit verbreitete Zauberworte.
[1] „Im Bett las ich in Hauffs Märchen. Kalif Storch und sein Großwesir, die beide das Zauberwort vergessen hatten, das sie wieder zu Menschen machte.“[1]
[1] „Sie dehnen, strecken und beugen ihren Körper in zahllose unbequeme Positionen und meditieren auf Zauberwörter, Mantras genannt, deren Lautschwingungen durch penetrante Wiederholungen wie eine Droge wirken und in Trance und andere Bewusstseinsveränderungen führen.“[2]
[2] Wie lautet das Zauberwort? Bitte!
[2] „Danach trat, wie durch Zauberwort, Stille ein.“[3]
[2] „Orient, so hieß das Zauberwort, das ein wissendes, wehmütiges Lächeln auf die Gesichter rief.“[4]
[2] „Das Zauberwort heißt deshalb: Mangelverwaltung.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Wikipedia-Artikel „Zauberwort
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zauberwort
[*] canoo.net „Zauberwort
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonZauberwort
[1, 2] The Free Dictionary „Zauberwort
[1, (2)] Duden online „Zauberwort

Quellen:

  1. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 151.
  2. Helge Timmerberg: Die rote Olivetti. Mein ziemlich wildes Leben zwischen Bielefeld, Havanna und dem Himalaja. Piper, München/Berlin/Zürich 2016, ISBN 978-3-492-05755-4, Zitat Seite 222.
  3. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 475.
  4. Wolfgang Büscher: Ein Frühling in Jerusalem. Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-87134-784-9, Seite 94.
  5. Mathias Schneider: Beziehungsfalle Kind. In: Stern. Nummer Heft 6, 2017, Seite 44-51, Zitat Seite 51.