Wutausbruch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wutausbruch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Wutausbruch die Wutausbrüche
Genitiv des Wutausbruches
des Wutausbruchs
der Wutausbrüche
Dativ dem Wutausbruch
dem Wutausbruche
den Wutausbrüchen
Akkusativ den Wutausbruch die Wutausbrüche

Worttrennung:

Wut·aus·bruch, Plural: Wut·aus·brü·che

Aussprache:

IPA: [ˈvuːtʔaʊ̯sˌbʁʊx]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] plötzliche, oft heftige Entladung von Wut

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Wut und Ausbruch

Synonyme:

[1] Wutanfall

Oberbegriffe:

[1] Gefühlsausbruch

Beispiele:

[1] „Er suchte nur nach einem Grund für einen weiteren Wutausbruch.“[1]
[1] „Doch im Jahr 2005 reichte auch das nicht mehr, um seine Wutausbrüche zu besänftigen.“[2]
[1] „Seine Reizbarkeit nahm zu, und seine grundlosen Wutausbrüche gingen jetzt grösstenteils auf die Prinzessin Marja nieder.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Wutausbruch
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wutausbruch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWutausbruch
[1] The Free Dictionary „Wutausbruch
[1] Duden online „Wutausbruch

Quellen:

  1. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 26.
  2. Chika Unigwe: Schwarze Schwestern. Roman. Tropen, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-608-50109-4, Seite 90. Originalausgabe: Niederländisch 2007.
  3. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1953 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 626. Russische Urfassung 1867.