Walhalla

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Walhalla (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv n, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ Walhalla

Genitiv Walhallas

Dativ Walhalla

Akkusativ Walhalla

[1] Die Walhalla von außen

Worttrennung:

Wal·hal·la, kein Plural

Aussprache:

IPA: [valˈhala]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Walhalla (Info)
Reime: -ala

Bedeutungen:

[1] die Walhalla: von König Ludwig I. erbauter Tempel in Bayern, in dem heute Büsten bedeutender Persönlichkeiten aufgestellt werden
[2] ohne Artikel oder die/das Walhalla: in der germanischen Mythologie der Ort, an den in der Schlacht gefallene Krieger kommen

Synonyme:

[2] Walhall

Beispiele:

[1] Die Walhalla gilt als das Hauptwerk aller Kunstschöpfungen des bayerischen König Ludwig I. (1825-1848).
[2] In der altnordischen Mythologie ist Walhalla die große Halle des Gottes Odin in Asgard.
[2] „In der germanischen Mythologie bezeichnet Walhalla die postmortale Wohngemeinschaft der gefallenen Krieger.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Walhalla (Begriffsklärung)
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWalhalla
[1] Duden online „Walhalla_Gedenkstaette
[2] Duden online „Walhalla_Aufenthaltsort_Halle

Quellen:

  1. Jan Weiler: In meinem kleinen Land. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2006 (10. Auflage), ISBN 978-3-499-62199-4, Seite 100.

Walhalla (Französisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Eigenname[Bearbeiten]

Singular

Plural

le Walhalla

Nebenformen:

Val-Hall

Worttrennung:

Wal·hal·la, kein Plural

Aussprache:

IPA: [valala]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] germanische Mythologie: Walhall, Walhalla

Oberbegriffe:

[1] séjour

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Französischer Wikipedia-Artikel „Walhalla
[1] PONS Französisch-Deutsch, Stichwort: „Walhalla
[1] Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „Walhalla
[1] Larousse: Le Petit Larousse illustré en couleurs. Édition Anniversaire de la Semeuse. Larousse, Paris 2010, ISBN 978-2-03-584078-3, Seite 1764.