Vitrage

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vitrage (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Vitrage

die Vitragen

Genitiv der Vitrage

der Vitragen

Dativ der Vitrage

den Vitragen

Akkusativ die Vitrage

die Vitragen

Worttrennung:

Vi·tra·ge, Plural: Vi·tra·gen

Aussprache:

IPA: [viˈtʁaːʒə]
Hörbeispiele:
Reime: -aːʒə

Bedeutungen:

[1] Vorhang vor Fenster
[2] Stange, mit der vor einem Fenster eine Gardine angebracht werden kann

Herkunft:

von französisch vitrage → fr „Fenster; Scheibengardine“ entlehnt, einer Ableitung zu vitre → fr „Glasscheibe, Fensterscheibe“[1]

Synonyme:

[2] Gardinenstange, Scheibenstange, Vitragestange

Oberbegriffe:

[1] Vorhang
[2] Stange

Beispiele:

[1] „Ein Jablonecer Verkehrssünder geht, auf dem Wege zum Büro, wo er seine Strafe zahlen muss, durchs herrschaftliche Vestibül, an leuchtend bunten Vitragen vorbei.“[2]
[1] „In der Kathedrale Vilkaviškis und in der St. Vinzent-von-Paul-Kirche Marijampolė wurden die prächtigen Vitragen von Vincas Bartuška gestiftet.“[3]
[2] „Die Vitragen bestehen aus einem Innen- und Außenrohr, das dies möglich macht.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vitrage

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Vitrage“.
  2. Ulla Lachauer: Abschied von der Krokuslwiese. In: Als die Deutschen weg waren. Was nach der Vertreibung geschah: Ostpreußen, Schlesien, Sudetenland. 6. Auflage. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2013, ISBN 978-3-499-62204-5, Seite 115-179, Zitat Seite 169.
  3. Wikipedia: Vincas Bartuška. Aufgerufen am 21.8.14.
  4. Vitragen Aufgerufen am 21.8.14.