Verliebtheit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Verliebtheit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Verliebtheit die Verliebtheiten
Genitiv der Verliebtheit der Verliebtheiten
Dativ der Verliebtheit den Verliebtheiten
Akkusativ die Verliebtheit die Verliebtheiten

Worttrennung:

Ver·liebt·heit, Plural: Ver·liebt·hei·ten

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈliːpthaɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Verliebtheit (Info)

Bedeutungen:

[1] der Zustand, verliebt zu sein

Herkunft:

Ableitung es Substantivs vom Adjektiv verliebt mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -heit, belegt seit dem 19. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Schwärmerei, Vernarrtheit

Beispiele:

[1] „Im Rostowschen Hause hatte sich in jener Zeit eine ganz besondere Atmosphäre von Verliebtheit gebildet, wie das häufig in solchen Häusern geschieht, wo es besonders anmutige junge Mädchen gibt.“[2]
[1] „Ich beugte mich ihren Wünschen und hoffte in meiner immer noch zunehmenden Verliebtheit auf die Natur, die auf die Dauer stets stärker ist als alle Vorurteile.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Verliebtheit
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Verliebtheit
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verliebtheit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Verliebtheit
[1] The Free Dictionary „Verliebtheit
[1] Duden online „Verliebtheit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVerliebtheit

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verliebtheit
  2. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1953 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 423f. Russische Urfassung 1867.
  3. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben von Erich Loos, Band II. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 181.