Verhaltenswissenschaft

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Verhaltenswissenschaft (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Verhaltenswissenschaft

die Verhaltenswissenschaften

Genitiv der Verhaltenswissenschaft

der Verhaltenswissenschaften

Dativ der Verhaltenswissenschaft

den Verhaltenswissenschaften

Akkusativ die Verhaltenswissenschaft

die Verhaltenswissenschaften

Worttrennung:

Ver·hal·tens·wis·sen·schaft, Plural: Ver·hal·tens·wis·sen·schaf·ten

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈhaltn̩sˌvɪsn̩ʃaft]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Teildisziplin (zum Beispiel Verhaltensbiologie, Verhaltensanalyse) in unterschiedlichen akademischen Fachrichtungen (zum Beispiel Kognitions- und Neurowissenschaft, Psychologie oder Sozialwissenschaft), die sich mit der wissenschaftlichen Untersuchung von Auftritt und Handlung (Verhalten) von Mensch oder Tier beschäftigt

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Verhalten und Wissenschaft

Beispiele:

[1] „Allgemein muß bei Erklärungsversuchen in den empirischen Verhaltenswissenschaften mit mannigfaltigen Zufallseinflüssen und Ungenauigkeiten (z. B. Meßungenauigkeiten der Diagnostik) gerechnet werden.“[1]
[1] „Diese aus der Instinktforschung entwickelte Verhaltenswissenschaft bildet den bedeutendsten Fortschritt der neueren Biologie.“[2]

Wortbildungen:

Verhaltenswissenschaftler, verhaltenswissenschaftlich

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Verhaltenswissenschaft
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verhaltenswissenschaft
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVerhaltenswissenschaft
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Verhaltenswissenschaft

Quellen:

  1. Ahrens, Hans Joachim: Differentielle Psychologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 924; zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verhaltenswissenschaft
  2. Gehlen, Arnold: Urmensch und Spätkultur, Bonn: Athenäum 1956, S. 136; zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verhaltenswissenschaft