Utilitarismus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Utilitarismus (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Utilitarismus
Genitiv des Utilitarismus
Dativ dem Utilitarismus
Akkusativ den Utilitarismus

Worttrennung:

Uti·li·ta·ris·mus, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˌutilitaˈʀɪsmʊs]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɪsmʊs

Bedeutungen:

[1] Philosophie, Ethik: ethische Position, die eine Handlung danach bewertet, ob sie im Vergleich mit anderen Handlungsalternativen die größte Anzahl positiver, nicht-moralischer Werte hervorbringt

Herkunft:

nach gleichbedeutend englisch utilitarianism → en,[1] von lateinisch ūtilitās → la „der Nutzen“, zu ūtilis → la „nützlich“

Gegenwörter:

[1] Deontologie

Unterbegriffe:

[1] Handlungsutilitarismus, Regelutilitarismus, Präferenzutilitarismus

Beispiele:

[1] Eine erste Form des Utilitarismus findet sich bei dem chinesischen Philosophen Mozi.
[1] „Der Modernisierungseifer speiste sich auch aus dem Utilitarismus, einer speziell britischen Ausprägung der Aufklärung.“[2]

Wortbildungen:

Utilitarist, utilitaristisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Utilitarismus
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Utilitarismus
[*] canoo.net „Utilitarismus
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonUtilitarismus
[1] The Free Dictionary „Utilitarismus
[1] Duden online „Utilitarismus

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Utilitarismus“.
  2. Wieland Wagner: Hunger im Palast. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 68-71, Zitat Seite 70.