Umsatz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Umsatz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Umsatz

die Umsätze

Genitiv des Umsatzes

der Umsätze

Dativ dem Umsatz
dem Umsatze

den Umsätzen

Akkusativ den Umsatz

die Umsätze

Worttrennung:
Um·satz, Plural: Um·sät·ze

Aussprache:
IPA: [ˈʊmˌzat͡s]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Umsatz (Info)

Bedeutungen:
[1] Wirtschaft: Gesamtwert der Waren oder Dienstleistungen, die in einem gewissen Zeitraum verkauft werden
[2] Naturwissenschaft: Bilanz der Mengenveränderung einer Grundgröße oder eines Elements

Herkunft:
Umsatz „Tausch, Kauf und Verkauf im Handel“ ist seit Anfang des 18. Jahrhunderts belegt; ihm geht mittelniederdeutsch ummesat voraus.[1]

Sinnverwandte Wörter:
[1] Erlös

Unterbegriffe:
[1] E-Commerce-Umsatz, Gesamtumsatz, Jahresumsatz, Konzernumsatz, Monatsumsatz, Rekordumsatz, Rohumsatz, Spitzenumsatz, Tagesumsatz, Warenumsatz, Wochenumsatz
[2] Eiweißumsatz, Grundumsatz

Beispiele:
[1] Durch den Verkauf von 500 Kugeln Speiseeis zu 1 Euro pro Kugel hatte der Eisverkäufer einen Umsatz von 500 Euro.
[1] „Die Baufirmen melden die höchsten Umsätze seit über 20 Jahren.“[2]
[1] „Der direkte Weg in die Kinderzimmer ist für die Modelleisenbahner nämlich nach wie vor mühsam; nur etwa zehn Prozent des Umsatzes erwirtschaftet Märklin mit Einsteigersets für Kinder.“[3]

Wortbildungen:
Adjektive: umsatzschwach, umsatzstark
Substantive: Umsatzanalyse, Umsatzanstieg, Umsatzbeteiligung, Umsatzeinbruch, Umsatzeinbuße, Umsatzflaute, Umsatzminus, Umsatzplan, Umsatzplus, Umsatzprovision, Umsatzrückgang, Umsatzsteigerung, Umsatzsteuer, Umsatzsumme, Umsatztief, Umsatzvergütung, Umsatzverlust

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Umsatz
[1] canoonet „Umsatz
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Umsatz
[1] Duden online „Umsatz
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonUmsatz
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Umsatz

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „setzen“.
  2. Florian Güßgen: Städter in Not. In: Stern. Nummer Heft 9, 2017, Seite 24-35, Zitat Seite 29f.
  3. Eine große Familie. Abgerufen am 8. September 2018.