Umgangsform

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Umgangsform (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Umgangsform

die Umgangsformen

Genitiv der Umgangsform

der Umgangsformen

Dativ der Umgangsform

den Umgangsformen

Akkusativ die Umgangsform

die Umgangsformen

Worttrennung:

Um·gangs·form, Plural: Um·gangs·for·men

Aussprache:

IPA: [ˈʊmɡaŋsˌfɔʁm]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] meist Plural: die Art, sich in einer Gesellschaft anderen Menschen gegenüber zu verhalten

Synonyme:

[1] Anstand, Benehmen, Benimm, Etikette, Manier(en)

Beispiele:

[1] „Nur wer sich einwandfreie Umgangsformen zu eigen gemacht habe, wirke souverän.“[1]
[1] „Sich ordentlich anzustellen ist in Großbritannien mehr als nur gute Umgangsform. Britische Anthropologen sind sogar davon überzeugt, dass ihre Landsleute sogar noch dann Schlangestehen, wenn sie ganz allein an der Bushaltestelle warten.“[2]
[1] „Seine Umgangsformen waren die eines Gentlemans.“[3].“

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] gute, schlechte Umgangsformen haben

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Umgangsformen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Umgangsform
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Umgangsform
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonUmgangsform
[1] Duden online „Umgangsform
[1] wissen.de – Wörterbuch „Umgangsformen

Quellen:

  1. Ariane Breyer: Bitte nicht hemdsärmelig!. In: Zeit Online. Nummer 14, 31. März 2011, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 22. November 2013).
  2. Benimm-Kurs für die Bushaltestelle. In: sueddeutsche.de. 11. Mai 2010, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 22. November 2013).
  3. John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987, ISBN 3-8025-5046-3, Seite 135. Englisches Original „Return to Treasure Island“ 1985.