Udo

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Udo (Deutsch)

Substantiv, m, Vorname

Singular Plural
Nominativ (der) Udo die Udos
Genitiv (des Udo)
(des Udos)

Udos
der Udos
Dativ (dem) Udo den Udos
Akkusativ (den) Udo die Udos
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Udo, Plural: Udos

Aussprache:

IPA: [ˈuːdo], Plural: [ˈuːdos]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -uːdo

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] U.

Herkunft:

entweder Nebenform von Odo oder Kurzform von Namen, die mit dem althochdeutschen Begriff uodal (Heimat, Erbgut) gebildet sind (zum Beispiel Uodalrich)[1]

Namensvarianten:

[1] Uto, Ude, Odo, Utto

Weibliche Namensvarianten:

[1] Udonie

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Udo Lindenberg, Udo Jürgens

Beispiele:

[1] Udo wohnt auf Sylt.
[1] Udo wohnt in Wardenburg.
[1] „Während des Lehrgangs im März 2003 in Eickelborn erklärte sich der Patient Udo T. bereit, dem Tatortanalytiker vor Zuschauern Rede und Antwort zu stehen.“[2]

Übersetzungen

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Udo (Vorname)
[1] behindthename.com „Udo
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalUdo
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Udo“, Seite 395

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Udo“, Seite 404
  2. Tatort-Analyse. In: Zeit Online. 7. April 2004, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 5. Mai 2017).


Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: dou, Dou, Duo, Oud