Stuhlreihe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stuhlreihe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Stuhlreihe

die Stuhlreihen

Genitiv der Stuhlreihe

der Stuhlreihen

Dativ der Stuhlreihe

den Stuhlreihen

Akkusativ die Stuhlreihe

die Stuhlreihen

[1] hier sind Stuhlreihen noch geradezu wortwörtlich, da sie aus tatsächlichen Stühlen bestehen

Worttrennung:
Stuhl·rei·he, Plural: Stuhl·rei·hen

Aussprache:
IPA: [ˈʃtuːlˌʁaɪ̯ə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Stuhlreihe (Info)

Bedeutungen:
[1] Reihe mehrerer/vieler Stühle

Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Stuhl und Reihe

Synonyme:
[1] Sesselreihe

Oberbegriffe:
[1] Sitzreihe, Reihe

Beispiele:
[1] „Manche Leute blieben sitzen, manche gingen nach draußen und manche liefen durch die Stuhlreihen und sahen sich um.“[1]
[1] „Gelenkig wie ein Akrobat kletterte er über drei Stuhlreihen, schwang sich auf die Empore und blieb schließlich vor Helens Tisch stehen.“[2]
[1] „Bisher standen Kanzler und Vize im Kongress-Saal Rede und Antwort, die Medienvertreter waren dabei auf Stuhlreihen platziert.“[3]
[1] „Hans S., ein Privatbeamter, vernommen am 14. Dezember 19…, saß auf einem der mittleren Sessel in der sechsten Stuhlreihe, rechts.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stuhlreihe
[*] canoonet „Stuhlreihe
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStuhlreihe
[*] The Free Dictionary „Stuhlreihe
[1] Duden online „Stuhlreihe

Quellen:

  1. Angelika Stegemann: Kuscheln im Sessel. Geschichten und Märchen für kleine und große Leute. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2015, ISBN 978-3-942303-14-9, Seite 119.
  2. Robert Baur: Blutmai. Roman. Gmeiner, Meßkirch 2018, ISBN 978-3-8392-2290-4, Seite 24.
  3. Kern und Mitterlehner nehmen sich fünf Schwerpunkte vor. In: DiePresse.com. 24. Mai 2016, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 20. Januar 2019).
  4. Archiv für Kriminalanthropologie und Kriminalstatistik. F.C.W. Vogel, 1908, Seite 247 (Zitiert nach Google Books)