Stoßstange

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stoßstange (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Stoßstange

die Stoßstangen

Genitiv der Stoßstange

der Stoßstangen

Dativ der Stoßstange

den Stoßstangen

Akkusativ die Stoßstange

die Stoßstangen

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: Stossstange

Worttrennung:

Stoß·stan·ge, Plural: Stoß·stan·gen

Aussprache:

IPA: [ˈʃtoːsˌʃtaŋə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Stoßstange (Info)

Bedeutungen:

[1] der im Allgemeinen vorderste beziehungsweise hinterste Teil eines Autos
[2]

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs stoßen und dem Substantiv Stange

Synonyme:

[1] Stoßfänger

Unterbegriffe:

[1] Frontstoßstange, Heckstoßstange

Beispiele:

[1] „Als er in der Nacht zum Montag gegen 1.30 Uhr zurückkam, entdeckte er, dass die Stoßstange vorne links verkratzt war.“[1]
[1] „Fast in allen Wohnstraßen das gleiche Bild: Die Autos stehen Stoßstange an Stoßstange am Straßenrand, dazwischen Transporter von Kleinunternehmern, manchmal auch noch ein Anhänger.“[2]
[1] „Stoßstange an Stoßstange folgte er dem Auto Dr. Prachers, das sich durch den Verkehr quälte.“[3]
[2] „Abweichend von der Anordnung beim Ricardo-Motor werden die hängenden Ventile über Stoßstangen betätigt.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

Stoßstange an Stoßstange

Wortbildungen:

[2] Stoßstangenlänge, Stoßstangenmotor

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Stoßstange (Karosserie)
[2] Wikipedia-Artikel „Stoßstange (Motor)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stoßstange
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Stoßstange
[1] The Free Dictionary „Stoßstange
[1] Duden online „Stoßstange

Quellen:

  1. Stoßstange beschädigt. In: sueddeutsche.de. 7. Februar 2017, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 22. August 2017).
  2. Gregor Schiegl: Karlsfeld bewegt sich. In: sueddeutsche.de. 13. März 2015, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 22. August 2017).
  3. Hansi Sondermann: Ballade in g-Moll. Roman. Selbstverlag Books on Demand, 2017, Seite 253.
  4. W. Kamm, C. Schmid: Das Versuchs- und Meßwesen auf dem Gebiet des Kraftfahrzeugs. Springer, Berlin 1938, Seite 164 (Zitiert nach Google Books).