Sternkunde

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sternkunde (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Sternkunde

Genitiv der Sternkunde

Dativ der Sternkunde

Akkusativ die Sternkunde

[1] Freunde der Sternkunde beobachten den Nachthimmel

Worttrennung:

Stern·kun·de, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɛʁnˌkʊndə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] die Wissenschaft von den Gestirnen, siehe Astronomie

Herkunft:

[1] Zusammensetzung aus den Substantiven Stern und Kunde

Synonyme:

[1] Astronomie, Himmelskunde, Sternenkunde

Oberbegriffe:

[1] Naturwissenschaft, Wissenschaft

Beispiele:

[1] „Zwar gibt es im deutschen Sprachraum nur etwa 800 Berufsastronomen, aber um sie herum flimmert eine ganze Milchstraße von Amateurastronomen und begeisterten Laien der Sternkunde.[1]
[1] „Sehr artig wär's, wenn Du doch einmal Deine Träume gern näher überlegst, die Nacht drauf in einem neuen Traum den vorigen zu bedenken, bei Tag aber recht lustig und vergnügt und fleißig zu sein, denn sonst läufst Du Gefahr, einem gewissen Mann ähnlich zu werden, der sehr bewandert in der Sternkunde war und alle Augenblicke in einen Graben fiel, ja endlich elendiglich in einem Brunnen ersoffen ist, weil er immer gen Himmel guckte“.[2]

Wortbildungen:

[1] sternkundig

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Astronomie
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Sternkunde
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sternkunde
[1] canoonet.eu „Sternkunde
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSternkunde

Quellen:

  1. Uwe Herms: Im Kosmos geht es zu wie in der freien Marktwirtschaft. In: Zeit Online. 9. Januar 1998, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 14. Dezember 2013).
  2. Bettina von Arnim → WP: Clemens Brentanos Frühlingskranz. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).