Sprachführer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sprachführer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Sprachführer

die Sprachführer

Genitiv des Sprachführers

der Sprachführer

Dativ dem Sprachführer

den Sprachführern

Akkusativ den Sprachführer

die Sprachführer

Worttrennung:

Sprach·füh·rer, Plural: Sprach·füh·rer

Aussprache:

IPA: [ˈʃpʁaːxˌfyːʁɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] (meist kurz gehaltenes) Buch, das einem Reisenden eine einfache Kommunikation in einem fremdsprachigen Land ermöglichen soll

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Wortes Sprache und Führer

Oberbegriffe:

[1] Buch

Beispiele:

[1] „Der Vocabularius Sancti Galli aus der 2. Hälfte des 8. Jahrhunderts war allerdings anders als der Abrogans ein praktischer Sprachführer...“[1]
[1] „Aus dem 18. und 19. Jahrhundert sind in deutscher Sprache nicht wenige Grammatiken, Wörterbücher, Sprachbeschreibungen und Sprachführer zum (geschäftlichen) Umgang mit Juden überliefert, in denen westjiddische Ausdrücke und Phrasen in lateinischer Umschrift erscheinen.“[2]
[1] „Mit dem Sprachführer in der Hand stammelte sie ein paar Brocken Niederländisch, mit Absicht sehr unbeholfen.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Sprachführer
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sprachführer
[1] canoonet „Sprachführer
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSprachführer

Quellen:

  1. Ulrike Haß-Zumkehr: Deutsche Wörterbücher - Brennpunkt von Sprach- und Kulturgeschichte. de Gruyter, Berlin/New York 2001, Seite 272. ISBN 3-11-014885-4.
  2. Roland Gruschka: Westjiddisch an Rhein und Main und im übrigen Europa. In: Monika Grübel, Peter Honnen (Herausgeber): Jiddisch im Rheinland. Klartext, Essen 2013, ISBN 978-3-8375-0886-4, Seite 15-40, Zitat Seite 30.
  3. Chika Unigwe: Schwarze Schwestern. Roman. Tropen, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-608-50109-4, Seite 244. Originalausgabe: Niederländisch 2007.