Schwein haben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schwein haben (Deutsch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Worttrennung:

Schwein ha·ben

Aussprache:

IPA: [ʃvaɪ̯n ˈhaːbn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schwein haben (Info) Lautsprecherbild Schwein haben (Info)

Bedeutungen:

[1] Glück haben, aus einer schlechten Lebenslage, Situation (plötzlich) in eine gute kommen; einer schlechten Lebenslage, Situation entkommen, diese umgehen

Herkunft:

Es gibt mehrere Deutungsversuche der Redensart, ihre Herkunft gilt nach wie vor als ungeklärt.[1][2]

Synonyme:

[1] Dusel/Glück haben

Gegenwörter:

[1] Pech haben; vom Unglück verfolgt, gezeichnet sein; vom Leben gezeichnet, gebeutelt sein

Beispiele:

[1] Beim Fußballspielen hab ich gestern mächtig Schwein gehabt.
[1] A: „Das Auto ist direkt in mich hineingerast und hat mich und mein Motorrad auf die Kühlerhaube genommen. Passiert ist bis auf ein paar blaue Flecken nichts.“ B: „Da hast du aber richtig Schwein gehabt!
[1] Deutschland hat nach dem Krieg so ein Schwein gehabt, dass hier wieder Städte stehen, Leute arbeiten gehen, dass das ein halbwegs normales Land ist.
[1] In der DDR musste man Geduld oder gute Beziehungen oder Schwein haben, um zügig an ein Auto, und sei es auch nur ein Trabant, zu kommen.
[1] Matthias J. […] ist Busfahrer [in Afghanistan] und lenkte einen Bus in einem Konvoi, auf den ein Sprengstoffanschlag verübt wurde. Vier Bundeswehrsoldaten starben. Matthias J.: „[…] H. G., leitende Sanitäterin vor Ort, besorgte mir einen Fahrer, der mich ins Camp zurück brachte. Ich ging ins Stabsgebäude und wusch mir das ganze Blut vom Kopf und den Händen. Irgendwann kam Hauptmann B. zu mir und sagte bloß noch, mein Gott, hast Du ein Schwein gehabt.[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Redensarten-Index „Schwein haben
[1] Deutsche Welle, Deutsch lernen – Das sagt man so!: Luna Bolivar: Schwein haben. In: Deutsche Welle. 13. August 2018 (Text (unter dem Reiter Manuskript) und Audio zum Download, Dauer: 02:09 mm:ss, URL, abgerufen am 3. September 2018).
[1] Deutsche Welle, Deutsch lernen – Deutsche Sprache in Bildern: Die besten deutschen Redensarten. Bild 1. In: Deutsche Welle. 7. Januar 2016 (URL, abgerufen am 3. September 2018).
[1] Deutsche Welle, Top Stories – Culture (English): Top 10 German idioms. Picture 1. In: Deutsche Welle. 17. Februar 2014 (URL, abgerufen am 3. September 2018).
[1] Deutsche Welle, Top Stories – Lifestyle (English): Kate Müser: 8 German expressions that will change the way you see nature. Picture 8. In: Deutsche Welle. 3. Juni 2015 (URL, abgerufen am 3. September 2018).

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 2., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 11, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2002, ISBN 3-411-04112-9, Seite 692.
  2. Lutz Röhrich: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten. Band 4: Oben - Spielverderber. Herder, Freiburg/Basel/Wien 1994, Seite 1441f., Stichwort: „Schwein“. ISBN 3-451-04400-5.
  3. Albrecht Kieser: Seelenschrei. Posttraumatische Belastungsstörungen bei Bundeswehrsoldaten werden häufiger. In: Deutschlandradio. 10. Juli 2010 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Hintergrund, URL, abgerufen am 3. September 2018).