Schneiderei

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schneiderei (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Schneiderei

die Schneidereien

Genitiv der Schneiderei

der Schneidereien

Dativ der Schneiderei

den Schneidereien

Akkusativ die Schneiderei

die Schneidereien

Worttrennung:

Schnei·de·rei, Plural: Schnei·de·rei·en

Aussprache:

IPA: [ʃnaɪ̯dəˈʁaɪ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schneiderei (Info)
Reime: -aɪ̯

Bedeutungen:

[1] Werkstatt zur Herstellung von Kleidungsstücken aus gewebten Stoffen  •  Diese Bedeutungsangabe muss überarbeitet werden.
[2] Herstellung von Kleidungsstücken aus gewebten Stoffen •  Diese Bedeutungsangabe muss überarbeitet werden.
[3] das Herstellen von Kleidungsstücken aus gewebten Stoffen •  Diese Bedeutungsangabe muss überarbeitet werden.

Herkunft:

Ableitung zu schneidern mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ei[1]

Unterbegriffe:

[1] Änderungsschneiderei, Damenschneiderei, Herrenschneiderei, Maßschneiderei

Beispiele:

[1] „Eine Schneiderei nämlich sei noch nie da gewesen.“[2]
[1] „Er streifte sich ein paar Strohkrümel von der Tunika und sah hinüber zu Giselas Schneiderei.“[3]
[1] „Das jüdische Ehepaar, bei dem Paul untergebracht worden war, betrieb eine kleine Schneiderei in einem Dorf nahe Reims und Paul hatte neben dem Familienanschluss gleich einen beruflichen Start gefunden.“[4]
[1] „Sie arbeitete in einer Schneiderei.“[5]
[2] „Marianne Koch: Auf mein Drängen durfte ich die Schneiderei lernen und machte nun das ganze Martyrium eines Lehrmädchens durch.“[6]
[2] „Reithoffer erlernte in seinem Geburtsort die Schneiderei, ging auf Wanderschaft (Paris) und hörte chemische Vorlesungen an der Sorbonne.“[7]
[3] „Wenn Cornelius Stern in der Woche fern von ihr in seinem Hochschulstädtchen blieb, dann hatten wir viel Raum für Gespräche, aber auch für unser gemeinsames Hobby, die Schneiderei.“[8]
[3] „Ich fieng also die Schneiderei, oder vielmehr die Pfuscherei an; denn es kam ein gar erbärmliches Werk heraus.“[9]

Wortbildungen:

Beutelschneiderei, Geldschneiderei, Provisionsschneiderei, Schneidereibedarf

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Schneiderei
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schneiderei
[*] canoo.net „Schneiderei
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Schneiderei
[1, 3] The Free Dictionary „Schneiderei
[1–3] Duden online „Schneiderei

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schneiderei
  2. Pia Ratzesberger: Straße der Gegensätze. In: sueddeutsche.de. 30. September 2016, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 6. November 2016).
  3. Catherine Kean: Begehrter Feind. Sein Herz war voller Hass - doch sie schenkte ihm die Liebe. Knaur eBook, 2013 (Google Books, abgerufen am 6. November 2016)
  4. Peter Dippold: Frankfurt am Main Lindenstraße. FuB-Verlag Peter Dippold, 2015 (Google Books, abgerufen am 6. November 2016)
  5. Arnaldur Indriðason: Schattenwege. Island Krimi. BASTEI LÜBBE, 2015 (Google Books, abgerufen am 6. November 2016)
  6. Eva Philippoff (Herausgeber): Die Doppelmonarchie Österreich-Ungarn. Ein politisches Lesebuch, 1867-1918. Presses Univ. Septentrion, 2002, Seite 250 (Google Books, abgerufen am 6. November 2016)
  7. Wien Geschichte Wiki: „Johann Nepomuk Reithoffer“ (Stabilversion)
  8. Karina Brauer: Königs Kind. EDITION digital, 2015, Seite 254 (Google Books, abgerufen am 6. November 2016)
  9. Daniel Defoe: Leben und die ausserordentlichen Begebenheiten des Robinson Crusoe von York.. I. Band, Felssekkerische Buchhandlung, Nürnberg 1782, Seite 244 (Google Books, abgerufen am 6. November 2016)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Aufschneiderei