Schnauzbart

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schnauzbart (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Schnauzbart

die Schnauzbärte

Genitiv des Schnauzbartes
des Schnauzbarts

der Schnauzbärte

Dativ dem Schnauzbart
dem Schnauzbarte

den Schnauzbärten

Akkusativ den Schnauzbart

die Schnauzbärte

Worttrennung:

Schnauz·bart, Plural: Schnauz·bär·te

Aussprache:

IPA: [ˈʃnaʊ̯t͡sˌbaːɐ̯t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] großer Schnurrbart

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 18. Jahrhundert belegt.[1]
Determinativkompositum aus dem Stamm des Substantivs Schnauze und dem Substantiv Bart

Gegenwörter:

[1] Backenbart, Kinnbart

Oberbegriffe:

[1] Oberlippenbart, Bart

Beispiele:

[1] „Petermann ist ein schlaksiger Mann, er trägt einen beigefarbenen Trenchcoat, legt den Zeigefinger an den Schnauzbart und kratzt sich.“[2]
[1] „Dann wurde ich in den Vorraum der Villa des Sheriffs geführt, und eine Minute später stand ich vor einem stiernackigen Mann mit Schnauzbart.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Schnauzbart
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schnauzbart
[*] canoo.net „Schnauzbart
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchnauzbart
[1] The Free Dictionary „Schnauzbart
[1] Duden online „Schnauzbart

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Schnauze“.
  2. Martin Knobbe: Die lange Jagd nach dem Mörder. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 1, 2016, Seite 44-48, Zitat: Seite 45.
  3. Christopher Morley: Eine Buchhandlung auf Reisen. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2016, ISBN 978-3-455-65139-3, Seite 182. Englisches Original 1917.