Sauce béarnaise

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sauce béarnaise (Deutsch)[Bearbeiten]

Wortverbindung, Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Sauce béarnaise
Genitiv der Sauce béarnaise
Dativ der Sauce béarnaise
Akkusativ die Sauce béarnaise

Worttrennung:

Sauce bé·ar·naise, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈzoːs beaʁˈnɛːs]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Gastronomie, französische Küche: warme Buttersoße aus einer Reduktion von Essig und Weißwein mit Schalotten, Estragon und Kerbel, mit Eigelb und Butter aufgeschlagen

Herkunft:

benannt nach der alten französischen Provinz Béarn[1]

Synonyme:

[1] Béarnaise, Bearner Soße

Oberbegriffe:

[1] Sauce/Soße, Speise

Beispiele:

[1] „Geronnene Sauce béarnaise kann man gelegentlich noch retten, wenn man 1/2 Teelöffel kalten Zitronensaft in eine Schüssel gibt und die Sauce darin neu aufschlägt.“[2]
[1] „Danach wagte er sich, unterstützt von seinem Bruder Jan, an einen Kalbsbriesstrudel mit Herbsttrompeten und Sauce béarnaise, und schloss sein Menü mit einer Safrancreme aus 30 Safranfäden.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Sauce béarnaise
[1] Duden online „Sauce béarnaise
[1] F. Jürgen Herrmann (Herausgeber): Herings Lexikon der Küche. 25. Auflage. Fachbuchverlag Pfanneberg, Haan-Gruiten 2012, ISBN 978-3-8057-0663-6, DNB 102516590X, Seite 51.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7 „Sauce béarnaise“, Seite 1437
  2. Marianne Kaltenbach: Kreativ kochen. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2000, ISBN 3-423-36174-3
  3. Wolfram Siebeck: Kochwettbewerb. In: Zeit Online. Nummer 22, 24. Mai 2007, ISSN 0044-2070 (URL).