Rentierfell

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rentierfell (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Rentierfell

die Rentierfelle

Genitiv des Rentierfelles
des Rentierfells

der Rentierfelle

Dativ dem Rentierfell
dem Rentierfelle

den Rentierfellen

Akkusativ das Rentierfell

die Rentierfelle

[1] Rentierfell

Worttrennung:

Ren·tier·fell, Plural: Ren·tier·fel·le

Aussprache:

IPA: [ˈʁeːntiːɐ̯ˌfɛl], [ˈʁɛntiːɐ̯ˌfɛl]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] (abgezogenes) Fell eines Rentieres

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus der Langform Rentier für Ren und Fell

Oberbegriffe:

[1] Tierfell, Fell

Unterbegriffe:

[1] Karibufell

Beispiele:

[1] „In der kalten Jahreszeit tragen die Samen Pelzstiefel und einen Anzug aus Rentierfell.“[1]
[1] „Dieser bis zu 3 cm lange Parasit findet sich in großer Zahl auf der Fleischseite des Rentierfells und wird auch heute noch von den Inland-Eskimos im nördlichen Alaska als eiweißspendende Delikatesse geschätzt.‹“[2]
[1] „Sie sprachen darüber, wo sie uns dreien den Garaus machen wollten. Die älteste sprach also: ›In der Stadt des Stadtfürsten-Alten werde ich zwischen den Haaren des Rentierfelles den ältesten fressen.‹“[3]
[1] „Ein jeder zahlt nach seiner Geburt. Der Vornehmste soll fünfzehn Marderfelle, fünf Rentierfelle, ein Bärenfell, zehn Büschel Federn, ein Bären- oder Otterwams und zwei 60 Ellen lange Schiffstaue aus Walfisch- oder Seehundsfellen bezahlen.“[4]
[1] „Sie sahen ferne Waldbrände, kauften durch Tausch bei chinesischen Händlern aus Tschifu sibirische Hafenhandschuhe und Stiefel aus Rentierfellen.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Rentierfell

Quellen:

  1. Wolfgang Hassenpflug: Baedeker Allianz Reiseführer: Schweden. 4. Auflage. Mairdumont, 2007, ISBN 9783829710701, Seite 37
  2. Hermann Ehmer: Geschichte der Stadt Schwäbisch Gmünd. K. Theiss, 1984, ISBN 9783806203998, Seite 14
  3. János Gulya, Gerhard Doerfer: Sibirische Märchen. Band 1: Wogulen und Ostjaken, E. Diederichs, 1968, Seite 15
  4. Klaus Düwel, Herbert Jankuhn, Harald Siems, Dieter Timpe (Herausgeber): Der Handel der Karolinger- Und Wikingerzeit. In: Untersuchungen zu Handel und Verkehr der vor- und frühgeschichtlichen Zeit in Mittel- und Nordeuropa. Band 4, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1987, ISBN 9783525824412, Seite 273
  5. Joseph Roth: Der stumme Prophet. tredition/gutenberg-projekt, Hamburg 2011, ISBN 9783842416505, Seite 67