Protonym

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Protonym (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Protonym

die Protonyme

Genitiv des Protonyms
des Protonymes

der Protonyme

Dativ dem Protonym

den Protonymen

Akkusativ das Protonym

die Protonyme

Worttrennung:

Pro·t·o·nym, Plural: Pro·t·o·ny·me

Aussprache:

IPA: [pʁotoˈnyːm]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Protonym (Info)
Reime: -yːm

Bedeutungen:

[1] Biologie, Nomenklatur: ein nicht gültig veröffentlichter (vor allem) zoologischer Artname, der aber später validiert und teilweise als Basis für den neuen wissenschaftlichen Namen genommen wurde

Herkunft:

zu proto- und altgriechisch ὄνυμα (ónyma) → grc (deutsch: der Name)

Synonyme:

[1] Basionym (vor allem in der Botanik)

Beispiele:

[1] „Ein Protonym des wissenschaftlichen Namen ist Rallus carolinus.“[1]
[1] Der Begriff Protonym wird im "Index nominum genericorum"[2] verwendet, der "Internationale Code der Botanischen Nomenklatur (ICBN)" verwendet ihn jedoch explizit nicht.[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Gerhard Wagenitz: Wörterbuch der Botanik - Morphologie, Anatomie, Taxonomie, Evolution. Die Termini in ihrem historischen Zusammenhang. 1. Auflage. Gustav Fischer, Jena/Stuttgart/Lübeck/Ulm 1996, ISBN 3-437-35180-X, Seite 306, Eintrag "Protonym"
[1] Manfred Eichhorn: Langenscheidt Fachwörterbuch Biologie Englisch: englisch-deutsch, deutsch-englisch, 2005 (Langenscheidt), ISBN 3861172283, Seite 557, englischsprachiger Eintrag „protonym“, übersetzt mit „Protonym“

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Carolinasumpfhuhn
  2. E. R. Farr, J. A. Leussink, F. A. Stafleu: Index nominum genericorum (plantarum), Utrecht 1979
  3. nach: Gerhard Wagenitz: Wörterbuch der Botanik - Morphologie, Anatomie, Taxonomie, Evolution. Die Termini in ihrem historischen Zusammenhang. 1. Auflage. Gustav Fischer, Jena/Stuttgart/Lübeck/Ulm 1996, ISBN 3-437-35180-X, Seite 306, Eintrag "Protonym"