Polemik

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Polemik (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Polemik

die Polemiken

Genitiv der Polemik

der Polemiken

Dativ der Polemik

den Polemiken

Akkusativ die Polemik

die Polemiken

Worttrennung:

Po·le·mik, Plural: Po·le·mi·ken

Aussprache:

IPA: [poˈleːmɪk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Polemik (Info)
Reime: -eːmɪk

Bedeutungen:

[1] öffentlicher, meist scharfer Meinungsstreit im Rahmen politischer, literarischer, gesellschaftlicher, religiöser oder wissenschaftlicher Diskussionen, der neben der sachlichen Widerlegung zugleich auch die moralische Demaskierung des Diskussionsgegners bezweckt
[2] unsachlicher Angriff

Herkunft:

von französisch polémique → fr aus griechisch πολεμικός (polemikós) → grc „zum Krieg gehörig, kriegerisch“[1][2]

Beispiele:

[1] Diese Polemik der Berufsagitatoren wird ihm langsam zuwider.
[2] In Polemik zu verfallen hilft dir jetzt auch nicht weiter.

Wortbildungen:

Polemiker, polemisch, polemisieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Polemik
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Polemik
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Polemik
[1] canoonet „Polemik
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPolemik
[1, 2] The Free Dictionary „Polemik

Quellen:

  1. Duden online „Polemik
  2. Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „πολεμικός“.