Liegestütz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liegestütz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Liegestütz

die Liegestütze

Genitiv des Liegestützes

der Liegestütze

Dativ dem Liegestütz

den Liegestützen

Akkusativ den Liegestütz

die Liegestütze

[1] Liegestütz

Nebenformen:

Liegestütze

Worttrennung:

Lie·ge·stütz, Plural: Lie·ge·stüt·ze

Aussprache:

IPA: [ˈliːɡəˌʃtʏt͡s]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Liegestütz (Info)

Bedeutungen:

[1] sportliche Übung; man liegt in gerader Körperhaltung mit der Vorderseite gen Boden, stützt sich mit den Armen ab und drückt sich dann nach oben

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 19. Jahrhundert belegt.[1]
Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs liegen, Gleitlaut -e-, und dem Substantiv Stütz

Oberbegriffe:

[1] Sport

Beispiele:

[1] Jeden Morgen 30 Liegestütze hält einen fit!
[1] „Nachdem John D. John junior seine zwanzig Liegestütze auf dem Schlafzimmerteppich absolviert hatte, zog er aus Valentis Experimenten geistige Bilanz.“[2]
[1] „Wir machten Liegestütze und übten Eckstöße.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Liegestütz
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Liegestütz
[*] canoonet „Liegestütz
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLiegestütz
[1] The Free Dictionary „Liegestütz
[1] Duden online „Liegestütz

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „stützen“.
  2. Arthur Koestler: Die Herren Call-Girls. Ein satirischer Roman. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1985, ISBN 3-596-28168-7, Seite 195f. Copyright des englischen Originals 1971.
  3. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 421.