Laberdan

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Laberdan (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Laberdan

die Laberdane

Genitiv des Laberdans

der Laberdane

Dativ dem Laberdan

den Laberdanen

Akkusativ den Laberdan

die Laberdane

Worttrennung:

La·ber·dan, Plural: La·ber·da·ne

Aussprache:

IPA: [labɐˈdaːn]
Hörbeispiele:
Reime: -aːn

Bedeutungen:

[1] Gastronomie: gepökelter/gesalzener, getrockneter Kabeljau (Dorsch)

Herkunft:

Im 17. Jahrhundert ins Deutsche übernommen von niederländisch labberdaan → nl, dies aus französisch laberdan → fr.[1] Die weitere Herkunft des Wortes ist etwas umstritten. Eine häufig angeführte Abstammungsmöglichkeit ist das französische Labourdain, lateinisch (tractus) Lapurdanus, Lapurdum (heute: Bayonne);[1][2] von hier an der baskischen Küste fuhren die Fischer aufs Meer, um Kabeljau zu fangen.[1][3]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Klippfisch

Oberbegriffe:

[1] Kabeljau; Fischprodukt

Beispiele:

[1] „Das Kabeljauangeln und das Einsalzen zu Laberdan auf einigen Bänken in der Nähe von Amerika gab einige Tage wieder gutes Essen und gute Unterhaltung. Ich erinnere mich, daß wir einmal so reichlich fingen, daß außer der Verteilung elf Tonnen in einem Nachmittage eingesalzen wurden.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Laberdan
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Labberdan
[1] Duden online „Laberdan
[*] canoonet „Laberdan

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 „Laberdan“, Seite 551.
  2. Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 9. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2011, ISBN 978-3-577-07595-4 „Laberdan“, Seite 911.
  3. wissen.de – Wörterbuch „Laberdan
  4. Johann Gottfried Seume: Mein Leben. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).