Kurzsichtigkeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kurzsichtigkeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Kurzsichtigkeit

Genitiv der Kurzsichtigkeit

Dativ der Kurzsichtigkeit

Akkusativ die Kurzsichtigkeit

Worttrennung:
Kurz·sich·tig·keit, kein Plural

Aussprache:
IPA: [ˈkʊʁt͡sˌzɪçtɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kurzsichtigkeit (Info), Lautsprecherbild Kurzsichtigkeit (Info)

Bedeutungen:
[1] häufiger Sehfehler, bei dem nur Objekte in der Nähe scharf gesehen werden können, weiter entfernte Objekte werden verschwommen wahrgenommen
[2] Mangel an Weitblick, Unfähigkeit spätere Konsequenzen seines Handelns abschätzen zu können

Synonyme:
[1] Myopie

Gegenwörter:
[1] Weitsichtigkeit

Oberbegriffe:
[1] Fehlsichtigkeit, Sehfehler

Beispiele:
[1] Kurzsichtigkeit lässt sich durch eine Brille leicht ausgleichen.
[1] „Emma Bertini ließ sich dank ihrer Kurzsichtigkeit durch die wilde Bewegung nicht stören.“[1]
[1] „Wegen starker Kurzsichtigkeit von der Bundeswehr befreit, hatte er die Hälfte seines Chemiestudiums schon hinter sich und war seinen Studienkollegen weit voraus, eben weil er seine Freizeit kaum anders als in der Universität verbrachte.“[2]
[2] Die Beschlüsse der Regierung sind an Kurzsichtigkeit nicht zu überbieten.
[2] „Dieser Fehler spiegelt nicht nur die Kurzsichtigkeit des Literaturkritikers wider, mit der er sich selbst zum Gespött der französischen Literaturwelt machte, sondern auch, wie mühelos sich das Buch ohne diesen Buchstaben liest.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Kurzsichtigkeit
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kurzsichtigkeit
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kurzsichtigkeit
[1] canoonet „Kurzsichtigkeit
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKurzsichtigkeit
[1, 2] The Free Dictionary „Kurzsichtigkeit

Quellen:

  1. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 384.
  2. Ulla Hahn: Wir werden erwartet. Roman. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2017, ISBN 978-3-421-04782-3, Seite 150.
  3. Sindri Freysson: E-Mail. In: Ursula Giger, Jürgen Glauser (Hrsg.): Niemandstal. Junge Literatur aus Island. Mit einem Gleitwort von Hallgrímur Helgason. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2011, Seite 217-232, Zitat Seite 219. ISBN 978-3-423-14041-6.