Kurgan

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kurgan (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Kurgan

die Kurgane

Genitiv des Kurgans

der Kurgane

Dativ dem Kurgan

den Kurganen

Akkusativ den Kurgan

die Kurgane

Worttrennung:

Kur·gan, Plural: Kur·ga·ne

Aussprache:

IPA: [kʊʁˈɡaːn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] „Hügelgrab in Osteuropa“[1]

Herkunft:

von gleichbedeutend russisch кургáн (kurˈgan) → ru, das seinerseits auf türkisch kurgan → tr „Festung, Burg“ zurückgeht[2]

Oberbegriffe:

[1] Hügelgrab

Beispiele:

[1] „Im Näherkommen erkannte ich ein langes Luftschiff, das über einem großen Kurgan schwebte.“[3]
[1] Beim Substantiv Kurgan sieht man den Einfluss der Tataren, die seit einigen Jahrhunderten im Gebiet des Russischen Reiches und heutigem Russland leben.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Kurgan (Grabhügel)
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kurgan
[1] Duden online „Kurgan
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKurgan
[1] wissen.de – Lexikon „Kurgan
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Kurgane“ (Wörterbuchnetz), „Kurgane“ (Zeno.org)

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Kurgan“.
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Kurgan“.
  3. Jonathan Littell: Die Wohlgesinnten. Berliner Taschenbuch Verlag, Berlin 2009 (französisches Original 2006), ISBN 978-3-8333-0628-0, Seite 584.

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Kurgan
Genitiv (des Kurgan)
(des Kurgans)

Kurgans
Dativ (dem) Kurgan
Akkusativ (das) Kurgan
[1] Flagge Kurgans

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Kurgan“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Kur·gan, kein Plural

Aussprache:

IPA: [], russisch: [kurˈɡan][1]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] am Fluss Tobol gelegene Stadt in Russland

Oberbegriffe:

[1] Stadt

Beispiele:

[1] „In Kurgan ist der Verkehr chaotisch. Die Stadt ist mehr als lebhaft, eher schon hypermobil.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Kurgan (Stadt)
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKurgan
[1] wissen.de – Lexikon „Kurgan
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Kurgan“ (Wörterbuchnetz), „Kurgan“ (Zeno.org)

Quellen:

  1. Stefan Kleiner, Ralf Knöbl und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 7., komplett überarbeitete und aktualisierte Auflage. Band 6, Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-04067-4, DNB 1070833770, Seite 536, Stichwort „2Kurgan“.
  2. Ulf Hoffmann: Kapitel 14. Mit [alten, großen und schweren DDR-Traum-IFA-W50-]Laster an den heiligen Baikal. 1. Auflage. Selbstverlag, Frankenberg 2009, ISBN 978-3-00-024755-2, Seite 100, DNB 993105092 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 16. Juni 2019).