Klafter

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klafter (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, n[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2 Plural
Nominativ der Klafter das Klafter die Klafter
Genitiv des Klafters des Klafters der Klafter
Dativ dem Klafter dem Klafter den Klaftern
Akkusativ den Klafter das Klafter die Klafter

Anmerkung zum Genus:

selten und veraltet auch f

Worttrennung:

Klaf·ter, Plural: Klaf·ter

Aussprache:

IPA: [ˈklaftɐ]
Hörbeispiele: —
Reime: -aftɐ

Bedeutungen:

[1] veraltet: regionsabhängiges Längenmaß, Länge zwischen den Fingerspitzen der ausgestreckten Arme eines Mannes (1,70 - 1,90 m)
[2] veraltet: regionsabhängiges Raummaß, das sich aus [1] ableitet; Stapel (Schichtholz) der Länge und Höhe eines Klafters
[3] Nautik: maritimes Tiefenmaß

Herkunft:

seit dem 9. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: klafter; althochdeutsch: klaftra; mit dem litauischen Verb: glébti = umarmen verwandt[1][2]

Synonyme:

[3] Faden

Oberbegriffe:

[1] Längenmaß
[2] Raummaß
[3] Tiefenmaß

Beispiele:

[1] „Mein Maultier stürzte, und ich fiel etliche Klafter tief hinab.“[3]
[2] Vor allem Holz wird in Klaftern gemessen.

Wortbildungen:

[1] Kubikklafter

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Klafter
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Klafter
[1] canoo.net „Klafter

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 408.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 491.
  3. Jan Graf Potocki: Die Handschrift von Saragossa oder Die Abenteuer in der Sierra Morena. Roman. Gerd Haffmans bei Zweitausendeins, Frankfurt/Main 2003, Seite 196. Übersetzung von 1962 des teils französischen (1805-14), teils polnischen Originals (1847).