Jacqueline

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jacqueline (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (die) Jacqueline die Jacquelines
Genitiv (der Jacqueline)
Jacquelines
der Jacquelines
Dativ (der) Jacqueline den Jacquelines
Akkusativ (die) Jacqueline die Jacquelines
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Alternative Schreibweisen:

[1] Jacquelin, Jacquelyn, Jaqueline

Worttrennung:

Jacque·line, Plural: Jacque·lines

Aussprache:

IPA: [ʒaˈkliːn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] J.

Herkunft:

Jacqueline wurde während des 20. Jahrhunderts aus dem Französischen ins Deutsche übernommen. Es handelt sich bei dem Namen um die weibliche Form von Jacques → fr.[1] Somit ist Jacqueline die französische Entsprechung zu Jakobine.[2]

Koseformen:

[1] Jackie, Jacky

Männliche Namensvarianten:

[1] Jacques

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Jacqueline Alex, Jacqueline Börner, Jacqueline Annemarie Fontana, Jacqueline Moser

Beispiele:

[1] Jacqueline hasst es, Schuhe mit hohen Absätzen zu tragen.
[1] „Jacqueline kommt seit den 1960er Jahren auf den vorderen Rängen der deutschen Vornamensstatistik vor. Im Jahr 1994 reichte es für einen Platz unter den Top 10. Seit dem Jahr 2004 wollen allerdings kaum noch Eltern ihre Tochter Jacqueline nennen.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Jacqueline
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalJacqueline
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Jacqueline“, Seite 212.
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Jacqueline“, Seite 120.
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Jacqueline“, Seite 222.
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Jacqueline“, Seite 60.
[1] Friedrich Wilhelm Weitershaus: Das große Lexikon der Vornamen. 8000 Vornamen – Herkunft – Bedeutung. Mosaik Verlag GmbH, München 1992, ISBN 3-576-10122-5, „Jacqueline“, Seite 186.

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Jacqueline“, Seite 222
  2. Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Jacqueline“, Seite 212
  3. beliebte-vornamen.de: Namenspopularität