Gegenkönig

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gegenkönig (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Gegenkönig

die Gegenkönige

Genitiv des Gegenkönigs
des Gegenköniges

der Gegenkönige

Dativ dem Gegenkönig
dem Gegenkönige

den Gegenkönigen

Akkusativ den Gegenkönig

die Gegenkönige

[1] Konrad III., 1127–1135 Gegenkönig, 1138–1152 König im Heiligen Römischen Reich

Worttrennung:

Ge·gen·kö·nig, Plural: Ge·gen·kö·ni·ge

Aussprache:

IPA: [ˈɡeːɡn̩ˌkøːnɪç], [ˈɡeːɡn̩ˌkøːnɪk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Geschichte: gegen einen gegenwärtigen König oder einen König in einem bestimmten Zeitraum gewählter (anderer) König

Herkunft:

Determinativkompositum aus der Präposition gegen und dem Substantiv König

Sinnverwandte Wörter:

[1] Gegenpapst

Gegenwörter:

[1] König

Oberbegriffe:

[1] König, Usurpator

Beispiele:

[1] In der Geschichte des Heiligen Römischen Reiches gab es viele Gegenkönige.
[1] Schon unter Lothar III. war Konrad mehrere Jahre als Gegenkönig aufgetreten.[1]

Entlehnungen:

[1] englisch antiking[Quellen fehlen]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Gegenkönig
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Gegenkönig
[1] Duden online „Gegenkönig
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gegenkönig

Quellen:

  1. GbR BFW - Bianca Bonacci, Sabine Gruler, Kirsten Wagner: kinderzeitmaschine.de Konrad III.. Abgerufen am 10. Dezember 2017.