Frieda

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Frieda (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2

Nominativ (die) Frieda die Friedas die Frieden

Genitiv (der Frieda)
Friedas
der Friedas der Frieden

Dativ (der) Frieda den Friedas den Frieden

Akkusativ (die) Frieda die Friedas die Frieden

siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Frie·da, Plural 1: Frie·das, Plural 2: Frie·den

Aussprache:

IPA: [ˈfʁiːda]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Frieda (Info)
Reime: -iːda

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] F.

Herkunft:

Kurzform von Namen, die mit Fried- anfangen oder mit -friede[1] sowie mit -fried aufhören (zum Beispiel Elfriede, Friedgund oder Friederike)[2]

Alternative Schreibweisen:

[1] Frida

Namensvarianten:

[1] Friede, Freda (niederdeutsch), Vreda (niederdeutsch)

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Frieda Fischer, Frieda Ritzerow

Beispiele:

[1] Dort drüben jäten Frieda und ihre Schwester Cilly Unkraut.

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Frieda (Vorname)
[1] behindthename.com „Frieda
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFrieda
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Frieda“, Seite 85
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Frieda“, Seite 49

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Frieda“, Seite 163
  2. Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Frieda“, Seite 141

Ähnliche Wörter: