Fingerhütchen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fingerhütchen (Deutsch)[Bearbeiten]

Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Bedeutung <-> Zitate

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Fingerhütchen die Fingerhütchen
Genitiv des Fingerhütchens der Fingerhütchen
Dativ dem Fingerhütchen den Fingerhütchen
Akkusativ das Fingerhütchen die Fingerhütchen

Worttrennung:

Fin·ger·hüt·chen, Plural: Fin·ger·hüt·chen

Aussprache:

IPA: [ˈfɪŋɐˌhyːtçən], Plural: [ˈfɪŋɐˌhyːtçən]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] kleiner Fingerhut

Herkunft:

Diminutiv von Fingerhut

Beispiele:

[1] „Conrad Ferdinand Meyer macht das Vollendungsbedürfnis in seiner Ballade Fingerhütchen sogar zum eigentlichen Thema.“[1]
[1] „Fingerhütchen lauert still auf der Töne Leiter, wie das Liedchen enden will, führt er leicht es weiter: "Silberfähre, gleitest leise" […]“[2]
[1] „Da trat einer der Kleinen zu ihm hervor und sagte: „Fingerhut, Fingerhut! faß dir frischen Mut! lustig und munter, dein Höcker fällt herunter, siehst ihn liegen, 'dir geht gut, Fingerhut, Fingerhut!“ Kaum waren die Worte zu Ende, so fühlte sich das Fingerhütchen so leicht , so selig , daß es wohl in einem Satz über den Mond hinweg gesprungen wäre, wie die Kuh in dem Märchen von der Katze und der Geige.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1]

Quellen:

  1. Hartmut Vollmar: 2008, Seite 165
  2. Wikisource-Quellentext „Fingerhütchen
  3. Thomas Crofton Croker, Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Fingerhütchen, in: Irische Elfenmärchen, Leipzig 1826 (Friedrich Fleischer), Seite 15