Dragoner

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dragoner (Deutsch)[Bearbeiten]

Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Belege fehlen für Bedeutung 3. Duden hat so eine ähnliche Bedeutung aber "[…] männlich aussehende oder wirkende Frau" ist etwas anderes als "[…] herrische Frau"

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Dragoner

die Dragoner

Genitiv des Dragoners

der Dragoner

Dativ dem Dragoner

den Dragonern

Akkusativ den Dragoner

die Dragoner

[1] Louis Braun: „Württembergische Dragoner“ 1870/71

Worttrennung:
Dra·go·ner, Plural: Dra·go·ner

Aussprache:
IPA: [dʁaˈɡoːnɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Dragoner (Info)
Reime: -oːnɐ

Bedeutungen:
[1] berittener Infanterist, später: schwere Kavallerie
[2] Polizist des Herzogtums Oldenburg
[3] abwertend: energisch auftretende, herrische Frau
[4] Rückenspange bei Jacke oder Mantel

Herkunft:
im 16. Jahrhundert von französisch dragon → fr „Feldzeichen“, das seinerseits auf lateinisch dracō → la und griechisch δράκων (drákōn) → grc „Schlange“ zurückgeht[1]

Sinnverwandte Wörter:
[1] Husar
[3] Drache, Xanthippe

Oberbegriffe:
[1] Soldat
[2] Polizist
[3] Frau

Unterbegriffe:
[1] Leib-Dragoner, Savoyen-Dragoner

Beispiele:
[1] „Sportsboote fuhren vorbei, und dann liefen Torpedoboote und ein großer, mit abgekämpften Ulanen und Dragonern überfüllter Transportdampfer ein.“[2]
[1] „Doch bevor sie die Sieg erreichen, sprengt ein Trupp preußischer Dragoner heran und treibt das Häuflein auseinander.“[3]
[1] „Plötzlich waren zwei Schüsse zu hören, bis zur Baumgruppe waren es nur zwanzig Meter, bläulicher Rauch stieg auf, und zwei Dragoner traten auf den Weg heraus.“[4]
[1] „Gemeinsam mit seinem Offizierskollegen Napoleon Fitzstubbs war er auf eine Reise aufgebrochen, um die anstrengende Zeit als Dragoner im Krimkrieg hinter sich zu lassen.“[5]
[2] Die Dragoner beschützen unser schönes Oldenburg.
[3] Vor ihr muss man sich in Acht nehmen, sie ist ein richtiger Dragoner.
[4] Einer meiner Mitschüler hängte abgeschraubte Kleiderhaken in den Dragoner des an der Kleiderablage aufgehängten Mantels eines Lehrers, der zum Gaudium seiner Kollegen den ganzen Tag damit herumlief.

Wortbildungen:
Dragoner-Leutnant, Dragonerregiment

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Dragoner
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dragoner
[1] Duden online „Dragoner
[*] canoonet „Dragoner
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDragoner
[1] The Free Dictionary „Dragoner
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Stichwort „Dragoner“.
[4] Jakob Ebner: Duden Taschenbücher, Wie sagt man in Österreich? Wörterbuch des österreichischen Deutsch. 1. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 1969
[4] Ostarrichi-Wörterbuch

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Dragoner“, Seite 212.
  2. Joachim Ringelnatz: Als Mariner im Krieg. Diogenes, Zürich 1994, Seite 136. ISBN 3-257-06047-5. (Der Text erschien unter dem Namen Gustav Hester im Jahr 1928.)
  3. Ulrich Meyer-Doerpinghaus: Am Zauberfluss. Szenen aus der rheinischen Romantik. zu Klampen, Springe 2015, ISBN 978-3-86674-514-8, Zitat Seite 211.
  4. Eugen Uricaru: Scheiterhaufen und Flamme. 1. Auflage. Verlag der Nation, Berlin 1984, ISBN 3-88680-500-X, Seite 295.
  5. Björn Berge: Atlas der verschwundenen Länder. Weltgeschichte in 50 Briefmarken. dtv, München 2018 (übersetzt von Günter Frauenlob, Frank Zuber), ISBN 978-3-423-28160-7, Seite 48. Norwegisches Original 2016.