Dauerkarte

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dauerkarte (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Dauerkarte

die Dauerkarten

Genitiv der Dauerkarte

der Dauerkarten

Dativ der Dauerkarte

den Dauerkarten

Akkusativ die Dauerkarte

die Dauerkarten

[1] Dauerkarte

Worttrennung:

Dau·er·kar·te, Plural: Dau·er·kar·ten

Aussprache:

IPA: [ˈdaʊ̯ɐˌkaʁtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Dauerkarte (Info)

Bedeutungen:

[1] Karte, die den Inhaber über eine gewisse längere Zeit zum Eintritt bei Veranstaltungen, zur Benutzung von etwas (zum Beispiel Verkehrsmittel) berechtigt

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Dauer und Karte

Sinnverwandte Wörter:

[1] Abo, Abonnement, Dauerticket, Saisonkarte, Zeitkarte; veraltet, noch schweizerisch: Passepartout

Oberbegriffe:

[1] Karte

Beispiele:

[1] „Noch mehr Fans. Mit 51.000 verkauften Dauerkarten hat Borussia Dortmund mal wieder einen neuen Bundesliga-Rekord aufgestellt.“[1]
[1] Jedes Mitglied kann maximal eine Dauerkarte mit einer Mitgliederermäßigung auf seine Kundennummer buchen.

Wortbildungen:

Dauerkartenbesitzer, Dauerkarteninhaber

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Eintrittskarte
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dauerkarte
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDauerkarte
[1] The Free Dictionary „Dauerkarte

Quellen:

  1. Matthias Bossaller, Christian Spiller: Der Bundesliga-Teamcheck (II). In: Zeit Online. 20. August 2010, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 30. Januar 2012).