Azurit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Azurit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Azurit
Genitiv des Azurits
Dativ dem Azurit
Akkusativ den Azurit
[1] Azurit aus Bisbee, Arizona

Worttrennung:

Azu·rit, kein Plural

Aussprache:

IPA: [at͡suˈʁiːt], [at͡suˈʁɪt]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪt, -iːt

Bedeutungen:

[1] Geologie, Mineralogie: tiefblaues Mineral

Synonyme:

[1] Bergblau, Chessylit, Kupferlasur

Oberbegriffe:

[1] Mineral

Beispiele:

[1] „Im Altertum waren Armenien, Zypern und Spanien (Andalusien) Hauptlieferanten für Azurit.[1]
[1] „In jeden Fall baute man auch in Europa, im Bergwerk von Rudna Glava in Serbien, um diese Zeit bereits in Schächten Malachit und Azurit ab, was möglicherweise in den ersten Jahrhunderten hauptsächlich zu Schmuck und Farbpigmenten verarbeitet wird.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Azurit
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Azurit
[1] The Free Dictionary „Azurit
[1] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „Azurit
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Azurit“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Azurit
[1] Duden online „Azurit
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 135.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 237.

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Azurit
  2. Detlef Gronenborn: Tor nach Europa. In: G/Geschichte. Nummer G/Spezial 2017, ISSN 1617-9412, Seite 13.