Arbiter

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Arbiter (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Arbiter

die Arbiter

Genitiv des Arbiters

der Arbiter

Dativ dem Arbiter

den Arbitern

Akkusativ den Arbiter

die Arbiter

Worttrennung:

Ar·bi·ter, Plural: Ar·bi·ter

Aussprache:

IPA: [ˈaʁbitɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Arbiter (Info)

Bedeutungen:

[1] veraltet: zwischen zwei Parteien vermittelnde Person

Herkunft:

Entlehnung aus dem Lateinischen vom gleichbedeutenden Substantiv arbiter → la[1]

Synonyme:

[1] Schiedsrichter

Oberbegriffe:

[1] Person

Beispiele:

[1] „Für die Repräsentation Ludwigs XIV. waren aber bekanntlich gerade nicht die Inhalte des Friedens von Nimwegen von besonderer Bedeutung, sondern seine Rolle als Arbiter, der Europa den Frieden gegeben hatte.“[2]

Wortbildungen:

Adjektiv: arbiträr
Verb: arbitrieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Arbiter
[*] canoonet „Arbiter
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalArbiter
[1] Duden online „Arbiter
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Arbiter
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Arbiter
[1] Langenscheidt Fremdwörterbuch (Deutsch), Stichwort: „Arbiter

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 133, Eintrag „Arbiter“.
  2. Herstellung und Darstellung von Entscheidungen: Verfahren, Verwalten und Verhandeln in der Vormoderne, Barbara Stollberg-Rilinger, André Krischer. Abgerufen am 22. Juni 2019.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Arbeiter, arbiträr, Arbitrium