Adele

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Adele (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2

Nominativ (die) Adele die Adelen die Adeles

Genitiv (der Adele)
Adeles
der Adelen der Adeles

Dativ (der) Adele den Adelen den Adeles

Akkusativ (die) Adele die Adelen die Adeles

siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der Name kann sowohl auf der ersten[1] als auch auf der zweiten[2] Silbe betont werden.

Worttrennung:

Ade·le, Plural 1: Ade·len, Plural 2: Ade·les

Aussprache:

IPA: [aˈdeːlə], Plural 1: [aˈdeːlən], Plural 2: [aˈdeːləs]
Hörbeispiele: —, Plural 1:
Reime: -eːlə

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] A.

Herkunft:

Adele wurde dem Französischen entnommen und ist die eingedeutschte Form von Adèle → fr. Dieser Name wiederum entstammt seinerseits dem Deutschen und stellt die französische Form von Adela, einer Kurzform von Adelheid, dar.[3]

Kurzformen:

[1] Dele, Della, Lida

Koseformen:

[1] Adely

Namensvarianten:

[1] Adela, Adelia, Adelina, Adeline, Udele

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Adele Gerhard, Adele Sandrock, Adele Schopenhauer

Beispiele:

[1] Hat Adele drei oder vier Kinder?

Wortbildungen:

[1] Adelisa

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Adele (Vorname)
[1] behindthename.com „Adele
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAdele
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Adele“, Seite 24
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Adele“, Seite 38
[1] Cornelia Nitsch: Vornamen. von beliebt bis ausgefallen. 8. Auflage. Gräfe und Unzer, München 2007, ISBN 978-3-7742-5734-4, Seite 7

Quellen:

  1. Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Adele“, Seite 27
  2. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Adele“, Seite 38
  3. Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Adele“, Seite 27

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Adel, Delle, Diele