𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽 (Gotisch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Zeitform Person Wortform
Präsens 𐌹𐌺 𐌹𐌼
𐌸𐌿 𐌹𐍃
𐌹𐍃, 𐍃𐌹, 𐌹𐍄𐌰 𐌹𐍃𐍄
Präteritum 𐌹𐌺 𐍅𐌰𐍃
𐌴𐌹𐍃, 𐌹𐌾𐍉𐍃, 𐌹𐌾𐌰 𐍅𐌴𐍃𐌿𐌽
Partizip Perfekt —
Alle weiteren Formen: Flexion:𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽

Worttrennung:

𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽

Umschrift:

wisan

Aussprache:

IPA: […]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] intransitiv: sein, da sein, existieren

Beispiele:

[1] 𐍃𐌹𐌾𐌰𐌹𐌸 𐌽𐌿 𐌾𐌿𐍃 𐍆𐌿𐌻𐌻𐌰𐍄𐍉𐌾𐌰𐌹, 𐍃𐍅𐌰𐍃𐍅𐌴 𐌰𐍄𐍄𐌰 𐌹𐌶𐍅𐌰𐍂 𐍃𐌰 𐌹𐌽 𐌷𐌹𐌼𐌹𐌽𐌰𐌼 𐍆𐌿𐌻𐌻𐌰𐍄𐍉𐌾𐌹𐍃 𐌹𐍃𐍄.
„sijaiþ nu jus fullatojai, swaswe atta izwar sa in himinam fullatojis ist.“ (Mt. 5, 48)[1]
„Seid also vollkommen, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist!“[2]
[1] 𐌿𐌽𐍄𐌴 𐌲𐍂𐌴𐌳𐌰𐌲𐍃 𐍅𐌰𐍃 𐌾𐌰𐌽𐌽𐌹 𐌲𐌴𐌱𐌿𐌸 𐌼𐌹𐍃 𐌼𐌰𐍄𐌾𐌰𐌽; 𐌰𐍆𐌸𐌰𐌿𐍂𐍃𐌹𐌸𐍃 𐍅𐌰𐍃 𐌾𐌰𐌽𐌽𐌹 𐌲𐍂𐌰𐌲𐌺𐌹𐌳𐌴𐌳𐌿𐌸 𐌼𐌹𐌺;
„unte gredags was jan-ni gebuþ mis matjan; afþaursiþs was jan-ni dragkideduþ mik;“ (Mt. 25, 42)[3]
„Denn ich war hungrig und ihr habt mir nichts zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir nichts zu trinken gegeben;“[4]
[1] 𐌹𐌽 𐌸𐌰𐌹𐌼𐌴𐌹 𐍅𐌰𐍃 𐌼𐌰𐍂𐌾𐌰 𐍃𐍉 𐌼𐌰𐌲𐌳𐌰𐌻𐌴𐌽𐌴, 𐌾𐌰𐌷 𐌼𐌰𐍂𐌾𐌰 𐍃𐍉 𐌹𐌰𐌺𐍉𐌱𐌹𐍃 𐌾𐌰𐌷 𐌹𐍉𐍃𐌴𐌶𐌹𐍃 𐌰𐌹𐌸𐌴𐌹, 𐌾𐌰𐌷 𐌰𐌹𐌸𐌴𐌹 𐍃𐌿𐌽𐌹𐍅𐌴 𐌶𐌰𐌹𐌱𐌰𐌹𐌳𐌰𐌹𐌰𐌿𐍃.
„in þaimei was Marja so Magdalene, jah Marja so Iakobis jah Iosezis aiþei, jah aiþei suniwe Zaibaidaiaus.“ (Mt. 27, 56)[5]
„Zu ihnen gehörten Maria aus Magdala, Maria, die Mutter des Jakobus und des Josef, und die Mutter der Söhne des Zebedäus. “[6]
[1] 𐌹𐌺 𐌹𐌼 𐍃𐌰 𐌷𐌻𐌰𐌹𐍆𐍃 𐌻𐌹𐌱𐌰𐌹𐌽𐌰𐌹𐍃.
„ik im sa hlaifs libainais.“ (Joh. 6, 48)[7]
„Ich bin das Brot des Lebens.“[8]
[1] 𐌽𐌹𐌷 𐍅𐌴𐍃𐌹 𐍃𐌰 𐍆𐍂𐌰𐌼 𐌲𐌿𐌳𐌰, 𐌽𐌹 𐌼𐌰𐌷𐍄𐌴𐌳𐌹 𐍄𐌰𐌿𐌾𐌰𐌽 𐌽𐌹 𐍅𐌰𐌹𐌷𐍄.
„nih wesi sa fram guda, ni mahtedi taujan ni waiht.“ (Joh. 9, 33)[9]
„Wenn dieser nicht von Gott wäre, dann hätte er gewiss nichts ausrichten können.“[10]

Wortbildungen:

[1] 𐌰𐍄𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽, 𐍆𐌰𐌿𐍂𐌰𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽, 𐍆𐍂𐌰𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽, 𐌼𐌹𐌸𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽, 𐌿𐍆𐌰𐍂𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wilhelm Streitberg: Gotisch-Griechisch-Deutsches Wörterbuch, Heidelberg 1910, „𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽“, „1. wisan“, Seite 175–176.

Quellen:

  1. ↑ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Matthäus 5,48, Seite 5.
  2. ↑ Bibel: Matthäusevangelium Kapitel 5, Vers 48 EU
  3. ↑ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Matthäus 25,42, Seite 23.
  4. ↑ Bibel: Matthäusevangelium Kapitel 25, Vers 42 EU
  5. ↑ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Matthäus 27,56, Seite 29.
  6. ↑ Bibel: Matthäusevangelium Kapitel 27, Vers 56 EU
  7. ↑ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Johannes 6,48, Seite 35.
  8. ↑ Bibel: Johannesevangelium Kapitel 6, Vers 48 EU
  9. ↑ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Johannes 9,33, Seite 51.
  10. ↑ Bibel: Johannesevangelium Kapitel 9, Vers 33 EU

Verb[Bearbeiten]

Zeitform Person Wortform
Präsens 𐌹𐌺 𐍅𐌹𐍃𐌰
𐌸𐌿 𐍅𐌹𐍃𐌹𐍃
𐌹𐍃, 𐍃𐌹, 𐌹𐍄𐌰 𐍅𐌹𐍃𐌹𐌸
Präteritum 𐌹𐌺 𐍅𐌰𐍃
𐌴𐌹𐍃, 𐌹𐌾𐍉𐍃, 𐌹𐌾𐌰 𐍅𐌴𐍃𐌿𐌽
Partizip Perfekt —
Alle weiteren Formen: Flexion:𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽

Worttrennung:

𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽

Umschrift:

wisan

Aussprache:

IPA: […]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] intransitiv: sich freuen, schwelgen, fröhlich sein, ein Fest feiern

Beispiele:

[1] 𐌾𐌰𐌷 𐌱𐍂𐌹𐌽𐌲𐌰𐌽𐌳𐌰𐌽𐍃 𐍃𐍄𐌹𐌿𐍂 𐌸𐌰𐌽𐌰 𐌰𐌻𐌹𐌳𐌰𐌽 𐌿𐍆𐍃𐌽𐌴𐌹𐌸𐌹𐌸, 𐌾𐌰𐌷 𐌼𐌰𐍄𐌾𐌰𐌽𐌳𐌰𐌽𐍃 𐍅𐌹𐍃𐌰𐌼 𐍅𐌰𐌹𐌻𐌰;
„jah bringandans stiur þana alidan ufsneiþiþ, jah matjandans wisam waila;“ (Lk. 15, 23)[1]
„Bringt das Mastkalb her und schlachtet es; wir wollen essen und fröhlich sein.“[2]
[1] 𐌿𐌽𐍄𐌴 𐍃𐌰 𐍃𐌿𐌽𐌿𐍃 𐌼𐌴𐌹𐌽𐍃 𐌳𐌰𐌿𐌸𐍃 𐍅𐌰𐍃 𐌾𐌰𐌷 𐌲𐌰𐌵𐌹𐌿𐌽𐍉𐌳𐌰, 𐌾𐌰𐌷 𐍆𐍂𐌰𐌻𐌿𐍃𐌰𐌽𐍃 𐍅𐌰𐍃 𐌾𐌰𐌷 𐌱𐌹𐌲𐌹𐍄𐌰𐌽𐍃 𐍅𐌰𐍂𐌸; 𐌾𐌰𐌷 𐌳𐌿𐌲𐌿𐌽𐌽𐌿𐌽 𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽.
„unte sa sunus meins dauþs was jah gaqiunoda, jah fralusans was jah bigitans warþ; jah dugunnun wisan.“ (Lk. 15, 24)[3]
„Denn dieser, mein Sohn, war tot und lebt wieder; er war verloren und ist wiedergefunden worden. Und sie begannen, ein Fest zu feiern.“[4]
[1] 𐍅𐌰𐌹𐌻𐌰 𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽 𐌾𐌰𐌷 𐍆𐌰𐌲𐌹𐌽𐍉𐌽 𐍃𐌺𐌿𐌻𐌳 𐍅𐌰𐍃, 𐌿𐌽𐍄𐌴 𐌱𐍂𐍉𐌸𐌰𐍂 𐌸𐌴𐌹𐌽𐍃 𐌳𐌰𐌿𐌸𐍃 𐍅𐌰𐍃 𐌾𐌰𐌷 𐌲𐌰𐌵𐌹𐌿𐌽𐍉𐌳𐌰, 𐌾𐌰𐌷 𐍆𐍂𐌰𐌻𐌿𐍃𐌰𐌽𐍃 𐌾𐌰𐌷 𐌱𐌹𐌲𐌹𐍄𐌰𐌽𐍃 𐍅𐌰𐍂𐌸.
„waila wisan jah faginon skuld was, unte broþar þeins dauþs was jah gaqiunoda, jah fralusans jah bigitans warþ.“ (Lk. 15, 32)[5]
„Aber man muss doch ein Fest feiern und sich freuen; denn dieser, dein Bruder, war tot und lebt wieder; er war verloren und ist wiedergefunden worden.“[6]
[1] 𐌰𐌸𐌸𐌰𐌽 𐌼𐌰𐌽𐌽𐌴 𐍃𐌿𐌼𐍃 𐍅𐌰𐍃 𐌲𐌰𐌱𐌹𐌲𐍃 𐌾𐌰𐌷 𐌲𐌰𐍅𐌰𐍃𐌹𐌳𐍃 𐍅𐌰𐍃 𐍀𐌰𐌿𐍂𐍀𐌰𐌿𐍂𐌰𐌹 𐌾𐌰𐌷 𐌱𐍅𐍃𐍃𐌰𐌿𐌽 𐌾𐌰𐌷 𐍅𐌰𐌹𐌻𐌰 𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽𐌳𐍃 𐌳𐌰𐌲𐌰 𐍈𐌰𐌼𐌼𐌴𐌷 𐌱𐌰𐌹𐍂𐌷𐍄𐌰𐌱𐌰.
„aþþan manne sums was gabigs jah gawasids was paurpaurai jah bwssaun jah waila wisands daga hvammeh bairhtaba.“ (Lk. 16, 19)[7]
„Es war einmal ein reicher Mann, der sich in Purpur und feines Leinen kleidete und Tag für Tag glanzvolle Feste feierte.“[8]

Wortbildungen:

[1] 𐌱𐌹𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wilhelm Streitberg: Gotisch-Griechisch-Deutsches Wörterbuch, Heidelberg 1910, „𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽“, „2. wisan“, Seite 176.

Quellen:

  1. ↑ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Lukas 15,23, Seite 143.
  2. ↑ Bibel: Lukasevangelium Kapitel 15, Vers 23 EU
  3. ↑ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Lukas 15,24, Seite 143.
  4. ↑ Bibel: Lukasevangelium Kapitel 15, Vers 24 EU
  5. ↑ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Lukas 15,32, Seite 145.
  6. ↑ Bibel: Lukasevangelium Kapitel 15, Vers 32 EU
  7. ↑ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Lukas 16,19, Seite 147.
  8. ↑ Bibel: Lukasevangelium Kapitel 16, Vers 19 EU

Verb[Bearbeiten]

Zeitform Person Wortform
Präsens 𐌹𐌺 𐍅𐌹𐍃𐌰
𐌸𐌿 𐍅𐌹𐍃𐌹𐍃
𐌹𐍃, 𐍃𐌹, 𐌹𐍄𐌰 𐍅𐌹𐍃𐌹𐌸
Präteritum 𐌹𐌺 𐍅𐌰𐍃
𐌴𐌹𐍃, 𐌹𐌾𐍉𐍃, 𐌹𐌾𐌰 𐍅𐌴𐍃𐌿𐌽
Partizip Perfekt —
Alle weiteren Formen: Flexion:𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽

Worttrennung:

𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽

Umschrift:

wisan

Aussprache:

IPA: […]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] intransitiv: sich längere Zeit an einem Ort befinden; weilen, bleiben

Beispiele:

[1] 𐍅𐌰𐌿𐍂𐌺𐌾𐌰𐌹𐌸 𐌽𐌹 𐌸𐌰𐌽𐌰 𐌼𐌰𐍄 𐌸𐌰𐌽𐌰 𐍆𐍂𐌰𐌻𐌿𐍃𐌰𐌽𐌰𐌽, 𐌰𐌺 𐌼𐌰𐍄 𐌸𐌰𐌽𐌰 𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽𐌳𐌰𐌽 𐌳𐌿 𐌻𐌹𐌱𐌰𐌹𐌽𐌰𐌹 𐌰𐌹𐍅𐌴𐌹𐌽𐍉𐌽, 𐌸𐌰𐌽𐌴𐌹 𐍃𐌿𐌽𐌿𐍃 𐌼𐌰𐌽𐍃 𐌲𐌹𐌱𐌹𐌸 𐌹𐌶𐍅𐌹𐍃; 𐌸𐌰𐌽𐌿𐌷 𐌰𐌿𐌺 𐌰𐍄𐍄𐌰 𐌲𐌰𐍃𐌹𐌲𐌻𐌹𐌳𐌰 𐌲𐌿𐌸.
„waurkjaiþ ni þana mat þana fralusanan, ak mat þana wisandan du libainai aiweinon, þanei sunus mans gibiþ izwis; þanuh auk atta gasiglida guþ.“ (Joh. 6, 27)[1]
„Müht euch nicht ab für die Speise, die verdirbt, sondern für die Speise, die für das ewige Leben bleibt und die der Menschensohn euch geben wird! Denn ihn hat Gott, der Vater, mit seinem Siegel beglaubigt.“[2]
[1] 𐍃𐌰𐌴𐌹 𐌼𐌰𐍄𐌾𐌹𐌸 𐌼𐌴𐌹𐌽 𐌻𐌴𐌹𐌺 𐌾𐌰𐌷 𐌳𐍂𐌹𐌲𐌲𐌺𐌹𐌸 𐌼𐌴𐌹𐌽 𐌱𐌻𐍉𐌸, 𐌹𐌽 𐌼𐌹𐍃 𐍅𐌹𐍃𐌹𐌸 𐌾𐌰𐌷 𐌹𐌺 𐌹𐌽 𐌹𐌼𐌼𐌰.
„saei matjiþ mein leik jah driggkiþ mein bloþ, in mis wisiþ jah ik in imma.“ (Joh. 6, 56)[3]
„Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich bleibe in ihm.“[4]
[1] 𐍃𐌰𐌷 𐌸𐌰𐌽 𐍃𐌺𐌰𐌻𐌺𐍃 𐌽𐌹 𐍅𐌹𐍃𐌹𐌸 𐌹𐌽 𐌲𐌰𐍂𐌳𐌰 𐌳𐌿 𐌰𐌹𐍅𐌰, 𐍃𐌿𐌽𐌿𐍃 𐍅𐌹𐍃𐌹𐌸 𐌳𐌿 𐌰𐌹𐍅𐌰.
„sah þan skalks ni wisiþ in garda du aiwa, sunus wisiþ du aiwa.“ (Joh. 8, 35)[5]
„ Der Sklave aber bleibt nicht für immer im Haus; nur der Sohn bleibt für immer. “[6]
[1] 𐌹𐌽𐌿𐌸 𐌸𐌰𐌽 𐌸𐌰𐌼𐌼𐌰 𐌲𐌰𐍂𐌳𐌰 𐍅𐌹𐍃𐌰𐌹𐌸 𐌼𐌰𐍄𐌾𐌰𐌽𐌳𐌰𐌽𐍃 𐌾𐌰𐌷 𐌳𐍂𐌹𐌲𐌲𐌺𐌰𐌽𐌳𐌰𐌽𐍃 𐌸𐍉 𐌰𐍄 𐌹𐌼; 𐍅𐌰𐌹𐍂𐌸𐍃 𐌰𐌿𐌺 𐌹𐍃𐍄 𐍅𐌰𐌿𐍂𐍃𐍄𐍅𐌾𐌰 𐌼𐌹𐌶𐌳𐍉𐌽𐍃 𐍃𐌴𐌹𐌽𐌰𐌹𐍃𐍉𐍃. 𐌽𐌹 𐍆𐌰𐌹𐍂𐌰𐌸 𐌿𐍃 𐌲𐌰𐍂𐌳𐌰 𐌹𐌽 𐌲𐌰𐍂𐌳.
„inuh þan þamma garda wisaiþ matjandans jah driggkandans þo at im; wairþs auk ist waurstwja mizdons seinaizos. ni faraiþ us garda in gard.“ (Lk. 10, 7)[7]
„Bleibt in diesem Haus, esst und trinkt, was man euch anbietet; denn wer arbeitet, ist seines Lohnes wert. Zieht nicht von einem Haus in ein anderes!“[8]
[1] 𐌾𐌰𐌷 𐌱𐌹𐌸𐌴 𐌵𐌰𐌼 𐌰𐌽𐌰 𐌸𐌰𐌼𐌼𐌰 𐍃𐍄𐌰𐌳𐌰, 𐌹𐌽𐍃𐌰𐌹𐍈𐌰𐌽𐌳𐍃 𐌹𐌿𐍀 𐌹𐌴𐍃𐌿𐍃 𐌲𐌰𐍃𐌰𐍈 𐌹𐌽𐌰 𐌾𐌰𐌷 𐌲𐌰𐌸 𐌳𐌿 𐌹𐌼𐌼𐌰: 𐌶𐌰𐌺𐌺𐌰𐌹𐌿, 𐍃𐌽𐌹𐌿𐌼𐌾𐌰𐌽𐌳𐍃 𐌳𐌰𐌻𐌰𐌸 𐌰𐍄𐍃𐍄𐌴𐌹𐌲: 𐌷𐌹𐌼𐌼𐌰 𐌳𐌰𐌲𐌰 𐌰𐌿𐌺 𐌹𐌽 𐌲𐌰𐍂𐌳𐌰 𐌸𐌴𐌹𐌽𐌰𐌼𐌼𐌰 𐍃𐌺𐌰𐌻 𐌹𐌺 𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽.
„jah biþe qam ana þamma stada, insaihvands iup Iesus gasahv ina jah qaþ du imma: Zakkaiu, sniumjands dalaþ atsteig: himma daga auk in garda þeinamma skal ik wisan.“ (Lk. 19, 5)[9]
„Als Jesus an die Stelle kam, schaute er hinauf und sagte zu ihm: Zachäus, komm schnell herunter! Denn ich muss heute in deinem Haus bleiben.“[10]

Wortbildungen:

[1] 𐌲𐌰𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽, 𐌸𐌰𐌹𐍂𐌷𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wilhelm Streitberg: Gotisch-Griechisch-Deutsches Wörterbuch, Heidelberg 1910, „𐍅𐌹𐍃𐌰𐌽“, „3. wisan“, Seite 176.

Quellen:

  1. ↑ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Johannes 6,27, Seite 33.
  2. ↑ Bibel: Johannesevangelium Kapitel 6, Vers 27 EU
  3. ↑ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Johannes 6,56, Seite 37.
  4. ↑ Bibel: Johannesevangelium Kapitel 6, Vers 56 EU
  5. ↑ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Johannes 8,35, Seite 41.
  6. ↑ Bibel: Johannesevangelium Kapitel 8, Vers 35 EU
  7. ↑ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Lukas 10,7, Seite 135.
  8. ↑ Bibel: Lukasevangelium Kapitel 10, Vers 7 EU
  9. ↑ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Lukas 19,5, Seite 155.
  10. ↑ Bibel: Lukasevangelium Kapitel 19, Vers 5 EU

Ähnliche Wörter (Gotisch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: 𐍅𐌹𐍄𐌰𐌽