𐍃𐌰𐌴𐌹

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

𐍃𐌰𐌴𐌹 (Gotisch)[Bearbeiten]

Relativpronomen[Bearbeiten]

Singular Plural
Maskulinum Femininum Neutrum Maskulinum Femininum Neutrum
Nominativ 𐍃𐌰𐌴𐌹 𐍃𐍉𐌴𐌹 𐌸𐌰𐍄𐌴𐌹 𐌸𐌰𐌹𐌴𐌹 𐌸𐍉𐌶𐌴𐌹 𐌸𐍉𐌴𐌹
Akkusativ 𐌸𐌰𐌽𐌶𐌴𐌹 𐌸𐍉𐌴𐌹 𐌸𐌰𐍄𐌴𐌹 𐌸𐌰𐌽𐌶𐌴𐌹 𐌸𐍉𐌶𐌴𐌹 𐌸𐍉𐌴𐌹
Genitiv 𐌸𐌹𐌶𐌴𐌹 𐌸𐌹𐌶𐍉𐍃𐌴𐌹 𐌸𐌹𐌶𐌴𐌹 𐌸𐌹𐌶𐌴𐌴𐌹 𐌸𐌹𐌶𐍉𐌴𐌹 𐌸𐌹𐌶𐌴𐌴𐌹
Dativ 𐌸𐌰𐌼𐌼𐌴𐌹 𐌸𐌹𐌶𐌰𐌹𐌴𐌹 𐌸𐌰𐌼𐌼𐌴𐌹 𐌸𐌰𐌹𐌼𐌴𐌹 𐌸𐌰𐌹𐌼𐌴𐌹 𐌸𐌰𐌹𐌼𐌴𐌹

Worttrennung:

𐍃𐌰𐌴𐌹

Umschrift:

saei

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] relativ: der, welcher; wer

Herkunft:

Verschmelzung aus dem Pronomen 𐍃𐌰 (sa) → got und der Partikel 𐌴𐌹 (ei) → got

Synonyme:

[1] 𐌹𐌶𐌴𐌹

Beispiele:

[1] 𐌹𐌸 𐍃𐌰𐌴𐌹 𐌽𐌿 𐌲𐌰𐍄𐌰𐌹𐍂𐌹𐌸 𐌰𐌹𐌽𐌰 𐌰𐌽𐌰𐌱𐌿𐍃𐌽𐌴 𐌸𐌹𐌶𐍉 𐌼𐌹𐌽𐌽𐌹𐍃𐍄𐍉𐌽𐍉 𐌾𐌰𐌷 𐌻𐌰𐌹𐍃𐌾𐌰𐌹 𐍃𐍅𐌰 𐌼𐌰𐌽𐍃, 𐌼𐌹𐌽𐌽𐌹𐍃𐍄𐌰 𐌷𐌰𐌹𐍄𐌰𐌳𐌰 𐌹𐌽 𐌸𐌹𐌿𐌳𐌰𐌽𐌲𐌰𐍂𐌳𐌾𐌰𐌹 𐌷𐌹𐌼𐌹𐌽𐌴;
„iþ saei nu gatairiþ aina anabusne þizo minnistono jah laisjai swa mans, minnista haitada in þiudangardjai himine;“ (Mt. 5, 19)[1]
Wer auch nur eines von den kleinsten Geboten aufhebt und die Menschen entsprechend lehrt, der wird im Himmelreich der Kleinste sein. “[2]
[1] 𐍃𐌰𐌴𐌹 𐍆𐍂𐌹𐌾𐍉𐌸 𐌰𐍄𐍄𐌰𐌽 𐌰𐌹𐌸𐌸𐌰𐌿 𐌰𐌹𐌸𐌴𐌹𐌽 𐌿𐍆𐌰𐍂 𐌼𐌹𐌺, 𐌽𐌹𐍃𐍄 𐌼𐌴𐌹𐌽𐌰 𐍅𐌰𐌹𐍂𐌸𐍃; 𐌾𐌰𐌷 𐍃𐌰𐌴𐌹 𐍆𐍂𐌹𐌾𐍉𐌸 𐍃𐌿𐌽𐌿 𐌰𐌹𐌸𐌸𐌰𐌿 𐌳𐌰𐌿𐌷𐍄𐌰𐍂 𐌿𐍆𐌰𐍂 𐌼𐌹𐌺, 𐌽𐌹𐍃𐍄 𐌼𐌴𐌹𐌽𐌰 𐍅𐌰𐌹𐍂𐌸𐍃.
saei frijoþ attan aiþþau aiþein ufar mik, nist meina wairþs; jah saei frijoþ sunu aiþþau dauhtar ufar mik, nist meina wairþs.“ (Mt 10, 37)[3]
Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert, und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wilhelm Streitberg: Gotisch-Griechisch-Deutsches Wörterbuch, Heidelberg 1910, „𐍃𐌰𐌴𐌹“, Seite 113.

Quellen:

  1. Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org) Matthäus 5,19, Seite 5.
  2. Bibel: Matthäusevangelium Kapitel 5, Vers 19 in der Einheitsübersetzung
  3. Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Matthäus 10,37, Seite 21.
  4. Bibel: Matthäusevangelium Kapitel 10, Vers 37 in der Einheitsübersetzung