Ätiologie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ätiologie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Ätiologie

die Ätiologien

Genitiv der Ätiologie

der Ätiologien

Dativ der Ätiologie

den Ätiologien

Akkusativ die Ätiologie

die Ätiologien

Worttrennung:
Äti·o·lo·gie, Plural: Äti·o·lo·gi·en

Aussprache:
IPA: [ɛti̯oloˈɡiː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ätiologie (Info)
Reime: -iː

Bedeutungen:
[1] Lehre von den Ursachen

Herkunft:
vom lateinischen Substantiv aetiologia → la, einem Lehnwort aus altgriechisch αἰτιολογία (aitiologia) → grc „Angabe der Ursache“ zu αἰτία (aitia) → grc „Ursache“[1]

Synonyme:
[1] Ursachenlehre

Beispiele:
[1] Die Ätiologie wird vor allem in der Medizin angewandt.
[1] „Heute ist der Krebs an der Reihe, die Krankheit zu sein, die nicht anklopft, bevor sie eintritt, ist es der Krebs, der die Rolle einer als erbarmungslose, geheime Invasion erfahrenen Krankheit übernimmt – eine Rolle, die er solange behalten wird, bis seine Ätiologie eines Tages so klar und seine Behandlung so wirksam sein werden, wie es die der Tb geworden sind.“[2]

Wortbildungen:
ätiologisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Ätiologie
[1] canoonet „Ätiologie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonÄtiologie

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 155, Eintrag „Ätiologie“.
  2. Susan Sontag: Krankheit als Metapher. Carl Hanser Verlag, München/Wien 1978 (Reihe Hanser ; 262) (Originaltitel: Illness as Metaphor, übersetzt von Karin Kersten und Caroline Neubaur aus dem Amerikanischen), ISBN 3-446-12630-9, Seite 7.