herrisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

herrisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
herrisch herrischer am herrischsten
Alle weiteren Formen: herrisch (Deklination)

Worttrennung:

her·risch, Komparativ: her·ri·scher, Superlativ: am her·rischs·ten (alte Rechtschreibung: am her·risch·sten)

Aussprache:

IPA: [ˈhɛʀɪʃ], Komparativ: [], Superlativ: []
Hörbeispiele: —
Reime: -ɛʀɪʃ

Bedeutungen:

[1] permanent hochmütig herrschen wollend

Herkunft:

Das seit dem 17. Jahrhundert existente Adjektiv herrisch geht auf das mittelhochdeutsche hērisch und hērsch ‚sich wie ein Herr benehmend, erhaben, herrlich‘ zurück, das von mittelhochdeutschen hēr, einer Vorform von hehr, abgeleitet ist, dann aber auf die Substantivierung Herr bezogen wurde. [1]

Beispiele:

[1] Meine Schwester hat ein sehr herrisches Wesen.
[1] Mit seiner herrischen Art hat der alte Schmidt noch jede Pflegekraft vergrault.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „herrisch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „herrisch
[1] Duden online „herrisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonherrisch
[1] The Free Dictionary „herrisch
[1] wissen.de – Wörterbuch „herrisch
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „herrisch
[*] canoo.net „herrisch
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 27: Deutsches Wörterbuch II, GLUC–REG, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1127-8, DNB 943161878, Seite 1547, Eintrag „herrisch“

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, unter „Herr“, Seite 535.