Kryptographie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kryptographie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Kryptographie die Kryptographien
Genitiv der Kryptographie der Kryptographien
Dativ der Kryptographie den Kryptographien
Akkusativ die Kryptographie die Kryptographien

Alternative Schreibweisen:

Kryptografie

Worttrennung:

Kryp·to·gra·phie, Plural: Kryp·to·gra·phi·en

Aussprache:

IPA: [kʀʏptoɡʀaˈfiː], Plural: [kʀʏptoɡʀaˈfiːən]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Wissenschaft von der Verschlüsselung, also Geheimhaltung von Informationen
[2] verschlüsselte Schrift

Herkunft:

aus griechisch: κρυπτός (kryptós) = verborgen und γϱαφία (-graphia), zum Verb γϱάφειν (gráphein) = schreiben gebildet [1]

Synonyme:

[2] Geheimschrift

Sinnverwandte Wörter:

[1] Kryptoanalyse, Kryptologe, Kryptologie

Beispiele:

[1] Die Anfänge der Kryptographie liegen im Altertum.[2]
[1] Heute befasst sich die Kryptographie allgemein mit dem Thema Informationssicherheit, also dem Schutz von Daten gegen fremdes Ausspähen.[3]
[1] „Es gibt inzwischen so viele Tagungen über Kryptographie, daß kein einzelner Mensch sie mehr alle besuchen kann...“[4]
[1] „Eine bemerkenswerte Überlieferung wird im ›Isruna-Traktat‹, einer kleinen Abhandlung über Geheimschriften (Kryptographie), in 5 Handschriften aus dem 9. - 11. Jahrhundert greifbar.“[5]
[2] „Das Studium der Kryptographie, der im Ersten Weltkrieg verwendeten Codes und Geheimschriften, hatte gezeigt, daß eine systematische Anordnung und Analyse des vorhandenen Materials allein schon Erfolg verhieß.“[6]

Wortbildungen:

kryptographisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Kryptographie
[1] canoo.net „Kryptographie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKryptographie
[1] The Free Dictionary „Kryptographie
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Kryptographie“

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 778, Eintrag „Krypt...“; Seite 521, Eintrag „...grafie“.
  2. Wikipedia-Artikel „Kryptographie“.
  3. Wikipedia-Artikel „Kryptographie“.
  4. Albrecht Beutelspacher: Geheimsprachen. Geschichte und Techniken. Beck, München 1997, Seite 8. ISBN 3-406-41871-6.
  5. Klaus Düwel: Runenkunde. Dritte, vollständig neu bearbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/Weimar 2001, Seite 184. ISBN 3-476-13072-4.
  6. Ernst Doblhofer: Die Entzifferung alter Schriften und Sprachen. Reclam, Stuttgart 1993, Seite 215. ISBN 3-15-008854-2.