Jacuzzi

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jacuzzi (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Jacuzzi die Jacuzzis
Genitiv des Jacuzzi
des Jacuzzis
der Jacuzzis
Dativ dem Jacuzzi den Jacuzzis
Akkusativ den Jacuzzi die Jacuzzis
[1] ein Jacuzzi

Worttrennung:

Ja·cuz·zi, Plural: Ja·cuz·zis

Aussprache:

IPA: [jaˈkʊʦi], [ʤɛˈkuːzi], Plural: [jaˈkʊʦis], [ʤɛˈkuːzis]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -uːzi

Bedeutungen:

[1] ein Wasserbecken, in dem durch Düsen Luftblasen oder Wasserstrahlen erzeugt werden

Herkunft:

Die Bezeichnung Jacuzzi als Gattungsname für Whirlpools wurde vom Namen des US-amerikanischen Herstellers Jacuzzi ® übernommen. Die Gebrüder Jacuzzi, die Firmengünder, stammen aus Italien.[1]

Synonyme:

[1] Hottub, Whirlpool, Sprudelbad

Beispiele:

[1] Das luxuriös ausgestattete Bad verfügte über eine große Badewanne, eine Massage-Dusche und einen Jacuzzi.


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Jacuzzi
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Jacuzzi
[1] canoo.net „Jacuzzi
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonJacuzzi
[1] The Free Dictionary „Jacuzzi

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Jacuzzi


Jacuzzi (Französisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
le Jacuzzi les Jacuzzis

Alternative Schreibweisen:

jacuzzi

Worttrennung:

Ja·cuz·zi, Plural: Ja·cuz·zis

Aussprache:

IPA: [ʒakuzi], Plural: [ʒakuzi]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Jacuzzi, Whirlpool

Beispiele:

[1]


Alle weiteren Informationen zu diesem Wort befinden sich im Eintrag jacuzzi.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Französischer Wikipedia-Artikel „Jacuzzi
[1] Larousse: Dictionnaires FrançaisJacuzzi
[1] Office québécois de la langue française (Hrsg.): Le grand dictionnaire terminologique. Stichwort „Jacuzzi“.
[1] Larousse: Le Petit Larousse illustré en couleurs. Édition Anniversaire de la Semeuse. Larousse, Paris 2010, ISBN 978-2-03-584078-3, Seite 557.