Hilfssprache

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hilfssprache (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Hilfssprache die Hilfssprachen
Genitiv der Hilfssprache der Hilfssprachen
Dativ der Hilfssprache den Hilfssprachen
Akkusativ die Hilfssprache die Hilfssprachen

Worttrennung:

Hilfs·spra·che, Plural: Hilfs·spra·chen

Aussprache:

IPA: [ˈhɪlfsˌʃpʀaːχə], Plural: [ˈhɪlfsˌʃpʀaːχn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Linguistik: eine Sprache, die als Behelf für das Minimum an notwendiger Kommunikation dient
[2] Linguistik: kurz für Welthilfssprache

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Substantivs Hilfe, Fugenelement -s und Sprache

Sinnverwandte Wörter:

[1] Pidginsprache
[2] Kunstsprache, Welthilfssprache

Oberbegriffe:

[1, 2] Sprache

Beispiele:

[1] „Manche Pidgins sind als Kommunikationsmittel zwischen mehreren Sprachen so nützlich geworden, daß ihnen eine förmlichere Rolle als reguläre Hilfssprachen zugestanden wird.“[1]
[1] „Diese unschöne, korrumpierte […], dazu unlogische, häufig sogar lächerliche Hilfssprache, die aber den englischen und amerikanischen Handel sehr unterstützt, ist selbstverständlich kein Zufallsprodukt, sondern entspricht eben den Bedürfnissen des Verkehrs mit tieferstehenden Völkern.“[2]
[2] „Häufig wird der Begriff Hilfssprache bevorzugt, vor allem von Verfechtern dieser Idee, denen das Wort ‚künstlich‘ zu einschränkend erscheint...Der Begriff Hilfssprache umfaßt aber keineswegs nur künstliche Sprachen, sondern auch natürliche, die in bestimmten Bereichen zur besseren Verständigung eingesetzt werden (etwa Englisch oder Französisch bei internationalen Konferenzen).“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „Hilfssprache
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hilfssprache
[1] canoo.net „Hilfssprache

Quellen:

  1. David Crystal: Die Cambridge Enzyklopädie der Sprache, 2. Auflage, Zweitausendeins, Frankfurt 2004, Seite 334. ISBN 3-861-50705-6
  2. E. Schwörer, Erfinder des Kolonialdeutsch, über Pidgin-Englisch, zitiert in: Andrea Stiberc: Sauerkraut, Weltschmerz, Kindergarten und Co. Deutsche Wörter in der Welt. Herder, Freiburg/Basel/Wien 1999, S. 124f. ISBN 3-451-04701-2
  3. David Crystal: Die Cambridge Enzyklopädie der Sprache, 2. Auflage, Zweitausendeins, Frankfurt 2004, Seite 352. ISBN 3-861-50705-6