Dasein

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dasein (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Dasein
Genitiv des Daseins
Dativ dem Dasein
Akkusativ das Dasein

Worttrennung:

Da·sein, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈdaːzaɪ̯n]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] das Leben eines Menschen

Herkunft:

Substantivierung der Wortverbindung da sein durch Konversion

Sinnverwandte Wörter:

[1] Existenz, Leben

Unterbegriffe:

[1] Beamtendasein, Drohnendasein, Erdendasein, Gelehrtendasein, Hungerdasein, Nischendasein, Obdachlosendasein, Schattendasein, Singledasein

Beispiele:

[1] Sie freuten sich ihres Daseins.
[1] „Es sieht also ganz so aus, als ob das Schimpfen essenziell zum menschlichen Dasein dazugehören würde.“[1]
[1] „Schon in der Hafenkneipe hatte er erkannt, daß ihm John auf der weiten Fahrt in die Arktis das einsame Dasein unter den Grobianen und den ausgemachten Strolchen seiner Besatzung als guter Kamerad erträglich machen konnte.“[2]
[1] „Die Bohémiens gehen jetzt ins Romanische Café, in dessen kuppelförmiger Halle die unter Kettenhändlern von der Rennbahn und Börsenspekulanten ein ziemlich geduldetes Dasein fristen.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

das menschliche Dasein
sein Dasein fristen

Wortbildungen:

[1] Daseinsangst, Daseinsbedingung, Daseinsberechtigung, Daseinsbewältigung, Daseinsform, Daseinsfreude, Daseinskampf, Daseinsrecht, Daseinsvorsorge, Daseinszweck

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Dasein
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dasein
[1] canoo.net „Dasein
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDasein

Quellen:

  1. Die besten Schimpfwörter und Schmähreden. Ueberreuter, Wien 1990, Seite 21. ISBN 978-3-85003-336-7.
  2. Juri Rytchëu: Traum im Polarnebel. Unionsverlag, Zürich 1991, ISBN 978-3-293-20351-8, Seite 23
  3. Egon Erwin Kisch: Die Gerächte Bohème. In: Aus dem Café Größenwahn. Klaus Wagenbach, Berlin 2013, ISBN 978-3-8031-1294-1, Seite 23-26, Zitat Seite 24. Datiert 1922. Kursiv gedruckt: Romanische Café.